Archiv für Januar 2007

nicht so sehr street,

aber art:

antideutschen-bashing reloaded

durch zufall die 92 entdeckt und auch noch anti-sweditism ganz oben.
naja, teilweise kann einem/r auch schlecht werden.
klickklack

(u.a.: „veganismus vs. kommunismus“)

der historisch-libertäre antischweditismus

dass es schon lange vor dem seriösen anti-sweditism blog extreme fälle von (konspirationistischem) anti-schweditismus der übelsten sorte gab, die bürgerliche gesellschaft diese aber immer wieder leugnen oder als absolute ausnahmen darstellten konnte, dürfte mittlerweile ja bekannt sein.
was in einer sächsischen hochburg der europäischen antischweditischen szene vor geraumer zeit aber unter dem deckmantel der aufklärung und des strebens nach sog. herrschaftsfreiheit verbrochen wurde, ist schier unfassbar.

dem garantiert unabhängigen und überparteilichem privatblog eines stadtbekannten aufbrühers ist es nämlich in monatelanger undercoverarbeit in der ostdeutschen antischweditischen szene nun endlich gelungen, an originale der berühmt-berüchtigten hetzschriften zu gelangen, die wohl den startschuss gaben für einen weltweit grassierenden und alle gesellschaftlichen schichten durchdringenden antischweditismus:


die skandinavische bedrohung

heisst das pamphlet vom ex-marxisten und nun bekennenden lappenputzer hermann von jenen, abgedruckt schon im juli 2006 in dem wohl einschlägigsten szenemagazin des tiefen ostdeutschen mediendschungels – dem feierabend!:

ich möchte im folgenden in schweden beglaubigte originalkopien des heftes veröffentlichen, die alles bisher dagewesene in den schatten stellen dürften. ich hoffe, dass die geistigen abwehrkräfte meiner leserinnen gefestigt genug für solche polemik sind, die ohne mit der wimper zu zucken nichtregelmässige blogsportkonsument/innen um 5 jahre emanzipation bringt und bei denen sogar ein unvorbereiteter kulla dreimal die hacken zusammenschlagen würde.

!nur zur dokumentation!

timo tasche und cumhachd

timo tasche, bitte hör doch mal auf immer wieder nach deinem namen zu googlen, nur um dann im 42. treffer wieder bei mir zu landen. es hat sich seit deinem kurzen blogsport-besuch auch nicht viel geändert. lass es, damit wieder wirklich wichtige suchwörtergruppen wie tu es bei mir vorne stehen.
wer hat mich da nur wieder verlinkt?ich seh neben der domain so ’nen stern und sofort setzt mein anti-antideutscher beissreflex wieder ein. puh, zum glück hab ich’s diesmal noch rechtzeitig gemerkt. kann mir schon denken, wer von diesen wicca-praktizierer/innen mich in diesem hexenforum verlinkt hat. aber dich oute ich auch noch!

dostoprimechatchelnostej
dostaprimechatchelnostej
dastoprimechatchelnostej
dastaprimechatchelnostej
dostoprimechatchelnostei
dostaprimechatchelnostei
dastoprimechatchelnostei
dastaprimechatchelnostei
dosdoprimechatchelnostej
dosdaprimechatchelnostej
dasdoprimechatchelnostej
dasdaprimechatchelnostej
dosdoprimechatchelnostei
dosdaprimechatchelnostei
dasdoprimechatchelnostei
dasdaprimechatchelnostei
(teil 1)

link des tages

da nimmt mir torsoen doch glatt das thema aus meinen gierigen tippgriffeln. einzig meine prokrastinatorische grundeinstellung hinderte mich seit über zwei wochen, auf den für die freie welt unablässigen anti-sweditism aufklärungsblog hinzuweisen. naja, danke torsoen für’s abnehmen der vielen arbeit, haste toll jemacht und weiter so und blablabla …

ticktack, ticktack …

filmfilmfilm

0tens: da ich befürchte, „wut in den städten“ ist bei arte nur noch bis freitag zu sehen, preis ich ihn hier nochmal an. und weil sich noch jemand dafür interessierte: weiss wer, wie ich den stream einfach aufzeichnen kann oder irgendwie anders zu dem film komme?

2tens:

kommt! allerdings. aber erst 2008, also ruhig blut. wer wissen will, was nach den grossen nachrichtenkriegen passiert, schaut epic 2015.

und 38tens: der neue von aranofsky ist draussen, also erst mal im kino: the fountain. das heisst augen und ohren zu und durch bis er auf video, ach … dvd natürlich, draussen ist. mein erster eindruck ist allerdings: 500 mal so teuer, doch nur 5% des spasses (und der gewinnspanne) von Π.

den kapitalistischen alltag durchbrechen?

die hier betrachten den kapitalismus ganz genau, jaja:

mcdonald´s ist bei genauerer betrachtung eben nur die erfolgreichere variante des hamburgerstandes von nebenan …

und? damit produzieren sie doch erst genau das, was sie anderen vorwerfen.
nämlich ein unternehmen mit dem kapitalismus zu verwechseln …

mmh …, bekackte studenten vielleicht?!

iphone? häh?

aber grad wurd ich aufgeklärt:
beeindruckende demonstrationen eines wunderwerks der technik

music for one apartment and six drummers:

(danke)

„wut in den städten“

… heisst „eine fiktion über die unruhen im herbst 2005 in clichy-sous-bois“.

lief am 12.01. auf arte. nun ja, das tolle daran ist erstmal, dass mensch den spielfilm als stream in beachtlicher qualität schauen kann. (mit freifunk könnte es nur etwas dauern) das sollte mal einreissen bei arte.

film und -sicherlich zu vernachlässigende- d-runde gucken: hier

this made my personality…

es reicht nicht aus, keinen klaren gedanken fassen zu können, man muss auch unfähig sein, ihn auszudrücken.

ynnoc

und ihm fällt nichts dazu ein…, ne

ein flesch-wert von 2?

japp, den hatte mein letzter beitrag. das sagt mir, ich sollte vielleicht etwas einfacher schreiben. so wie das hier.
(hat einen flesch-wert von 85, schon viel, viel besser. dauerhaft werd‘ ich mich wohl so etwa bei luther-bibel ±5 einpegeln. zumindest strebe ich das meinen leser/innen zuliebe an)

noch‘n zitat:

zwei deutsche blogsportler beim small talk während einer antifa-demo: einer zum anderen: „du, ich habe woody allen zitiert, gegen den antisemitismus.“ „so? schön. ich bevorzuge essays.“

dann noch diese neocorks erst, rosa tut sich noch ernsthaft was beim versuch der wiederverwendung. (22:52 – geschafft!)

und wie ist eigentlich die korrekte etymologie von muschi???

aus aktuellem anlass …

… eines jahrestages einer trennung:

(weedastand!)