Archiv für April 2007

potenzkonditionierung

Folglich kann man nach differenzierter Betrachtung des Wirkungsspektrums dieser Substanz sehr wohl ein sehr hohes Suchtpotential konstatieren, welches aber eher unbewusst, d. h. im unreflektierten Alltag, seine stärkste Ausprägung findet und in Entzugsphasen dadurch zum Vorschein tritt, dass vormals unbewusste verhaltensbedingte Veränderungen der menschlichen Kognition durch Lernen nun bewusst durch den Entziehenden verarbeitet werden müssen.

(via)

introducing the gift for the modern girl or guy:

ismen zwo

zur zweifelhaften krönung des tages, an dem ein paar verirrte asselpunker zum tokio hotel konzert stapfen, um ihrem „faschistischen bedürfnis“ zu frönen („einfach mal spaß haben und tokio hotel fans ärgern bis die bullen kommen“), gibt uns ignaz den rest und zeigt uns endlich die wahrheit: die letzte gefallene th-bastion. dass das thema aber wirklich ernst für deutschland ist, zeigt vor allem, dass ich die bahamas mal verlinke, die meine sorgen diesbezüglich des öfteren zu teilen scheint.


also, wer heute einfach mal spaß haben und tokio hotel hasser ärgern will damit die bullen nicht kommen müssen, findet sich bitte 17:30 an der haltestelle sportforum ein!

rwf vs. jul

„und im bett, da ist sie sanft wie eine feder, jedesmal so ruhig und zart und glücklich wie zuerst, und immer ist sie ein bisschen ernst, und ganz wird er aus ihr nicht klug.“
(schlusswort des 11. teils von rwfs berlin alexanderplatz)

ismen

na gugge: teil 5 der unsäglichen eichmann-reihe ist auf indymedia erschienen.
(teil 4 wurde übrigens von bikepunk etwas angegangen)
das einzige -neben diversen latent vorhandenen anti-ismen und keiner einzigen quellenangabe- was mir beim überfliegen so auffiel war natürlich das (gutgewählte?) datum (aufmerksame westdeutsche diskordianer kennen ja schon die spässchen ihrer gründungsväter) des briefes des argentinischen staatssekretärs:
der 23. mai (weltschildkrötentag!) 1960

sei’s drum.

aber wo wir bei schon bei anti-ismen sind:
zeank pisst ein wenig den ivo an, was vor ihm auch schon ascetonym tat.
ihr seht also, personal ist für alles da. (übrigens: schon abbestellt?)

apropos bozic und feinbilder: fiel mir doch noch ein beitrag über den mir empfohlenen cee ieh-beitrag safer sex für hedonisten auf. schreibt ivo dort erst über das verhälnis leipzigs zur gesamten antideutschen welt (2-euro-stück auf einem tennisball), was rein gefühlsmässig tatsächlich hinkommen könnte. wow, lustich.

ehrlich!

dann aber packt er wieder mal das ganz dicke feinbild aus, welches in besagtem artikel doch mal (leicht) objektiv betrachtet wurde: den bösen mainstream!

naja, gelacht hab ich dann auch mehr über die kommentare dazu:
über den dreiteiligen von ihrwisstschon:

das ist ja auch nicht meine logik. ich bin auch kein freund der industriellen massentierhaltung. aber das hat halt mit dem klima nix zu tun…

(klimawandel – fakten und argumente: seite 27 der pdf)

und selbst wenn es irgendwie um drei ecken etwas damit zu hätte, wäre es trotzdem zwecklos, vegetarier zu werden. das sind scheinaktivitäten zur aufmunterung unseres gewissens. mehr nicht.

(je nach sichtweise der wirkung politischer aktivität allgemein, ne?!)

und sowas erwarte ich von antideutschen eigentlich nicht… das ist meine logik. oder so meinte ichs jedenfalls….

(achso, ähm … ja. na dann!)

und vor allem über den von hegelxx:

Ich halte die ganze Klimadiskussion für einen Hype, den im übrigen auch israelische Wissenschaftler anzweifeln. Und nicht nur die.
Nur, jetzt war halt mal kein „ordentlicher Winter“ in Stalingrad, äh Deutschland, und fast alle fangen an zu heulen…

(hyper, hyper …)

shalom, tee

blondi


blondis hoffnungsfrohes antlitz wandelte sich schlagartig,
als sie von der bevorstehenden kapitulation erfuhr.

rischtisch geil


(rauchwerke von mehmet ozgur)

volkskulla, ähh …koller?

kulla spricht: „Du hast recht, davon auszugehen, daß sich ein Volk weiterentwickeln würde, und noch dazu dieses – ist Unfug.“ – tja, classless: du bist wirklich volk!

eskalation des terrorismus in europa befürchtet

traue keiner statistik

internet ranking – really virtual?

der meistgesuchte mann im internet: über webfame, wie mensch dazu kommt und wie gute themen von spiegel-online immer wieder verhunzt werden.
heute 21.32 Uhr: 15.629 blog-einträge bei technorati

tld

bald blogsport.xxx und vielleicht doch noch antispe.kids?

hör‘n

… ab und zu radio island hör‘n.

unser europa

Diese Tat ist einfach, ohne Hass, klar, genau, und kann eine riesige Auswirkung haben !“ (via „Diese Website wurde vom Aufsichtsamt der islamophoben Websites beglaubigt und zensiert.“ na denn …)

beruf des monats

Auch bei seiner letzten Operation wollte der erfahrene Chirurg nicht
auf sein gewohntes Handwerkszeug verzichten. Er betäubte sich beide
Leisten mit einem lokal wirksamen Narkosemittel. Dann präparierte er
mit dem Skalpell beide Oberschenkelarterien frei.

Mit einem schnellen Schnitt durchtrennte er schließlich die linke
Arterie – Minuten später war sein Körper nur noch eine leblose Hülle.
Von seinem blutreichen Ende bekam der Lebensmüde nichts mehr mit:
Rechtzeitig hatte er sich einen äthergetränkten Wattebausch vor die
Nase gehalten.

(von hier über biochemie(!) … ähh, ich meine durch zufall über google)

teatime

grundpfeiler der meinungsmache („hier sind kommentare zu finden, die wir doof finden.“ – wir?! das mit dem open mülling muss mir mal noch wer erklären.
„reclaim the media!“ sowie „jedermensch ist autor“ – it’s just like democracy, we‘re all the same, only the censors are a little different.)

ogtern? eier suchen? doch nicht im 21ten jahrhundert!

neue deutsche lockerheit

Der Exportschlager aus Deutschland heisst für immer Leitkultur“, für die –ebenso wie für einen Song namens „heimatschutzbund anticastorbewegung“ (sic!)- die Band (ihr kennt sie ja alle) „Egotronic“ verantwortlich ist.

Gequirlter Schwachsinn -Wieviel kostet eigentlich welche Menge Leitkultur?-, für den sich vermutlich sogar die „Phase 2“ zu schade wäre, ein Angriff auf Gefühl, Verstand und Geschmack wie es ihn seit Beginn der Karriere von Herrn Westernhagen nicht mehr gegeben hat. (Übrigens, Nervsäcke: Schlechte Musik wird nicht dadurch besser, dass sie zusätzlich auf billig und mies getrimmt wird. Und wer alte Computer benutzt, verweigert sich dem zivilisatorischen Fortschritt. Falls ich mal irgendwann Lust habe, bastle ich euch daraus einen Islamismus-Vorwurf. Na egal, das versteht ihr ja sowieso nicht.) Doch weder sie, noch ihre Hörer kommen sich in irgendeiner Weise peinlich berührt vor, auch nicht bei der Begrüßung: „Das ist die neue Platte von Egotronic und auf dieser Platte werden einige Leute gefickt.“ So klingt der Ton der neuen deutschen Lockerheit – wie die 40jährige Verkäuferin im Laden meint, dass man in irgendeinem Kleidungsstück „geil“ aussieht, so „fickt“ eine politisch sein wollende Band eben Leute. Nun sollte man meinen, dass Menschen, die „Egotronic“-Lieder für Musik halten, sowieso einen an der Waffel haben und bezüglich ihres Geschmacks gut ignoriert werden können (nicht weinen, liebe „incipito“-Klientel, das bleibt die einzige Bemerkung in dieser Richtung). Doch rekrutieren sich eben auch aus dieser Fangemeinde die grundsoliden Kommerzverächter mit dem fanatischen Willen zur Originalität. Und so wächst zusammen, was zusammen gehört: Ein „connewitzchaot“ (mit Link zu „Chemie Yid Army“) empfiehlt neben „Aggro Berlin“, die er nicht als Nazis, sondern als „sexistisch“ kennzeichnet, natürlich – „Egotronic“. Wo er das tut? Im Hooligan-Forum www.hooligans.de.

(aus mausebärs immer wieder lesenswertem artikel „engel in der hölle“)

midlife-crisis – da hammer’s wieder

diesmal ein tv-tipp : mann und frau – das unmögliche paar

die neuen npd plakate sind da


(hab ich’s verpasst oder wurde mir das hier echt vorenthalten?! danke heiko!)

(der brennessel-bild-monat ist nun offiziell eröffnet)

das waren noch zeiten …


(irene müller macht solch schöne fotos)