leipzigs innenstadt in schutt und asche II!

jugendantifa, punker und sonstiges gesocks traf sich unweit der karli, um einen gigantischen protestzug durch die innenstadt zu veranstalten. das verhältnis pöbel-polizei lag in der ersten hälfte bei etwa 50 zu 1, was der zumeist friedliche schwarze block jedoch nicht ausnutzte. stattdessen gab es die gesamte zeit verbale gewalt der allerhöchsten qualität hinter den 2 fronttransparenten zu hören (welche sicherheitshalber gut verknotet waren, so dass es schwer war, sie zu entziffern). die übliche alerta-kacke, „g8-kritik ist kein terrorisms“, „wir sind alle terroristen“ und dergleichen mehr. die meisten passanten beobachteten angeregt das schauspiel und waren nicht selten gar belustigt statt beängstigt. auch entlockten 2 junge damen, die den aufzug scheinbar gar nicht ernstnehmen konnten, einem männlichen exemplar die worte:

ey du muschi, gibt gleich auf‘n sack!

(im besten „abgehängten prekariats“-style – betonung war auf „du muschi“)
zurück zu den transparenten: wohl connewitzer jungendantifa (schwarz, cap, sonnenbrille) an der front. immerhin stand einmal gross repression drauf, sowie:

wir lassen uns unseren lifestyle nicht verbieten

… oder so ähnlich. na passt schon, dachte ich.

gezählte 95 leute (später noch etwa 20 mehr) bewegten sich denn auch zügig in die innenstadt, liefen und brüllten und liefen zum marktplatz und bogen dort rechts richtung augustusplatz ab. beim kaufhof gesellten sich dann zur hinteren polizeiabsicherung (sixpack) noch etwa 10 gesetzeshüter inklusive kamera dazu um die seiten zu säumen. so ging es dann immer leiser werdend an der mb vorbei wieder auf den ring und auf der karli den gleichen weg zurück. vor der nato wurde freundlich (vom spontananmelder?) augelöst. („danke dass ihr da wart“ und „wir lassen uns das dagegensein nicht verbieten“)
zweifelhafte höhepunkte waren: stopp wegen vermeintlichem fascho(klatschenwollen) und ein paar knaller. janz dolle.
unzweifelhafter höhepunkt allerdings der wohl einzige spruch, der die (bürgerlichen) zuschauer/innen zum nachdenken bewegt haben könnte:

eure kinder wer‘n mal so wir! eure kinder wer‘n mal so wir!

lustsche reaktionen immerhin.


10 Antworten auf “leipzigs innenstadt in schutt und asche II!”


  1. Gravatar Icon 1 sonnenwind 07. Juni 2007 um 12:12 Uhr

    Also ich kam ca. 20:40 mit meinem Fahrrad am Südplatz vorbei. Da waren höchstens 50 DemonstrantInnen und ‚n paar Bullen, die an der Straßenbahnhaltestelle standen und ein Gesicht machten, als hätten die gerade die Bahn verpasst. War das nun der Beginn oder das Ende der obligatorischen Südplatz-Spontandemo? Mmh… Da der offizielle Beginn 19:00 war, könnte es sich um den Beginn gehandelt haben, als ich da ca. 20:40 vorbei kam.

  2. Gravatar Icon 2 tee 07. Juni 2007 um 12:53 Uhr

    das war natürlich danach. es war nämlich gar keine polizei am start.

    ach morlog: wenn ich mich recht erinnere, hast du hier gestern noch kommentiert und ich hab dich danach mit ’nem zwanzigzeiler auseinandergenommen. ist seltsamerweise verschwunden. naja …

    ps: dot com alter!

  3. Gravatar Icon 3 tee 07. Juni 2007 um 19:23 Uhr

    der obligatorische indymedia-artikel ist tatsächlich erschienen

  4. Gravatar Icon 4 jk morlog 08. Juni 2007 um 9:51 Uhr

    tz…n 20zigzeiler….. ich habe es sofort in meinem RSS-Reader bemerkt. liegt vielleicht daran, daß du 01:08, also knapp 3Stunden nach dem ersten erscheinen, einen neuen Beitrag verfasst hast. Den alten damit ersetzt hast. Soweit wie ich das schnell überblicken kann, hast du an den Titel ein „!“ angefügt sowie „frontransparenten“ in „fronttransparenten“ und „zushauer/innen“ in „zuschauer/innen“ geändert.

  5. Gravatar Icon 5 sonnenwind 08. Juni 2007 um 11:58 Uhr

    Die haben es tatsächlich geschafft in (offiziell) anderthalb Stunden vpn ihrem obligatorischen Spontandemostartpunkt Südplatz gröhlend Richtung Innenstadt und wieder zurück zu wanken? Eine unglaubliche Leistung! Meine Hochachtung!

  6. Gravatar Icon 6 tee 08. Juni 2007 um 23:39 Uhr

    hach natürlich! ganz verdrängt …
    ausser rechtschreibfehlern hatte es einen ganz einfachen grund, dass ich den beitrag neuauflegen musste. ich hatte ihn nämlich mit einer verhunzten überschrift zunächst privat gespeichert und dann mit verbesserter ( „leipzigs i“) veröffentlicht. dabei hatte ich vergessen, dass die überschrift sich zwar ändern lässt, aber nicht die linkfunktion der alten. oder so ähnlich.
    jedenfalls war der beitrag durch klicken der überschrift zumindest durch den planet nicht erreichbar und das wollte ich ändern.

    und noch was morlog: dot com alter!

    und ja sonnenwind, die haben es geschafft. das ist gar nicht unglaublich, weil leute wie du, die selbst nichts machen ausser sich hinterher über andere lustig, ja zum glück nicht dabei waren…
    und irrtum, als ob der obligatorische spontandemostartpunkt der südplatz wäre. nicht einmal ein fünftel der spontandemos dieses jahr starteten dort. diese immerhin fast.

  7. Gravatar Icon 7 jk morlog 09. Juni 2007 um 10:00 Uhr

    erklär mir jetzt verdammt nochmal mal was du damit immer genau meinst, alter! Stiel dich nicht aus der Affäre, ich warn dich!

  8. Gravatar Icon 8 jk morlog 09. Juni 2007 um 10:04 Uhr

    Als Dotcom werden Unternehmen bezeichnet, die insbesondere im Zusammenhang mit dem Internet Dienstleistungen anbieten. Der Begriff leitet sich aus den auf „.com“ endenden Internet-Adressen ab (engl. „dot“ = Punkt). Er wurde zuerst durch den Börsenjargon geprägt und später von den Medien übernommen.

    willst du mich darauf einschwören das wir eine „Internet Dienstleistung“ starten sollten? Aber nur wenn sie absolut null das Militär unterstütz!

  9. Gravatar Icon 9 tee 09. Juni 2007 um 11:23 Uhr

    internet dienstleistung? gute idee eigentlich …

    nein, eigentlich wollte ich dich nur darauf hinweisen, dass -falls du es vorgehabt haben solltest- die verlinkung deines blogs mit jedem kommentar hier mher oder weniger fehlschlug. am ende sollte nämlich „.com“ anstatt „.de“ stehen. oder ist das so‘n patriotischer akt von dir?

  1. 1 wollt ihr tote ihr chaoten? | tee Pingback am 16. August 2007 um 8:03 Uhr

Antwort hinterlassen

:) :( :d :"> :(( \:d/ :x 8-| /:) :o :-? :-" :-w ;) [-( :)>- more »

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


zwei × = achtzehn