Timo Tasche – „Demonstration als Kleinkunst?“

timo tasche beantwortet selbst eine der ewigen frage der menschheit:

…wer stellt eigentlich immer an irgendwelchen tatorten diverser verbrechen diese laienhaft gemalten “WARUM?”-schilder auf?

(stellte mart kürzlich vollkommen zu recht und an dieser stelle soll sie noch mal beantwortet werden, um auch die letzten nebel diesbezüglich zu lichten)


also nur weil timo tasche nicht mehr nach sich googelt (1), bedeutet das ja noch lange nicht das ende seines trauertourismus. so war er unter anderem in duisburg zu gast und beschert uns ein selbstinterview wie einen objektiven bericht. (zu interviews von bild, welt und anderen konkurrenzmedien über timo und sein tun im allgemeinen einfach googlen) aber es kommt erstens besser:

Timo Tasche demonstriert Bundesweit gegen alles Mögliche. Jetzt will doch tatsächlich eine Galerie seine Schilder ausstellen.

schreibt er auch noch über sich selbst. interessant.
wie auch der artikel mit foto des künstlers und einem seiner stücke.

übrigens: was ist eigentlich konkret der unterschied zwischen anführungszeichen („timo tasche“) und bindestrich (timo-tasche) beim googeln?

ps: kleine fotostrecke als zugabe


1 Antwort auf “Timo Tasche – „Demonstration als Kleinkunst?“”


  1. 1 „Duitse ramptoerist duikt ook op in Luik“ « tee Pingback am 16. Dezember 2011 um 18:53 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.