Archiv für September 2007

pausenbrett des monats september

nach knapp 5 jahren …

… hol ich mir wohl doch mal so ein ding:

Wer ab 1. November einen Personalausweis beantragt muss den linken und den rechten Zeigefinger auf den Scanner legen. Die Große Koalition hat sich auf die Richtlinien für den neuen Personalausweis geeinigt. Der sogenannte E-Pass hat die Größe einer Scheckkarte. Auf ihm werden digital zwei Fingerabdrücke und ein PIN-Code gespeichert. Dies soll zur schnellen Identifizierung bei Internetgeschäften und Online-Behördengängen dienen.

(quelle)

das wird noch lustig

dinge die die welt nicht bräuchte

lepd goes langsam web 2.0

meine lieblingspressestelle gibt es nun endlich als feed:

http://www.dapper.net/services/lepd

batman?!


(via)

siehste, is‘n alter punkerwitz!

Der Wagen steht in Flamen und es ist niemand am Steuer.

(„friends of mine“ issue#1 – beginn der feurigen schlussgeschichte)

sunday, sunday, can‘t trust that day …

komm ich doch sonntag früh nach haus und was liegt da vor meiner tür? nein, diesmal keine völlig ermüdeten groupies, die nach fünf schlaflosen tagen des trampens den weiten weg aus australien zu mir fanden. nein, diesmal nicht. stattdessen liegt da eine kleine feine papiertüte – gerade so eine wie sie beim bäcker dazu verwendet wird, um der kundschaft den transport der frisch erworbenen backwaren zu erleichtern – und wartet auf mich. direkt vor meiner tür. da ich mich ja sowieso täglich den briefbomben meiner neider und anderen feinden konfrontiert sehe, dachte ich mir erstmal nicht viel dabei, nahm die tüte wie immer vorsichtig mit hinein und trug sie durch meinen geräumigen flur geradewegs auf den tisch in meinem arbeitszimmer.

doch dass mir sowas jetzt auch noch am sonntag, dem tag des herrn und der himmlischen ruhe in urbaneren gefilden, passieren sollte, liess mich misstrauisch sein. mein testament in guten händen wissend machte ich mich an die vorsichtige öffnung der tüte. doch was meine von der rauen stadtluft tränenden augen darin erblickten liess mir den frischen atem stocken: drei brötchen. auch semmeln oder schrippen genannt. 2 kürbiskern und ein normales, frisch aus dem ofen – ich war platt!

moment, die wollen mich vergiften?! nein, so hinterhältig kann ja nichtmal der verein zur beseitigung nervender blogger/innen sein. hoffe ich zumindest …
sei’s drum, dachte ich mir, irgendwann gehen wir schliesslich alle mal und wenn, ja warum dann nicht mit kürbiskernbrötchen. scheiss doch auf diese koitustod-träumer, nichts geht über eine stilvolle vergiftung mit frischen sonntagsbrötchen mit quark und ’ner folge seinfeld. gut, mit 2 neuen staffeln sopranos vielleicht. jedenfalls hab ich schön reingehauen! und es war dann auch nur einfach lecker …
und woher nun diese feine überraschung? von meiner wohnungsgesellschaft. die bieten neuerdings in kooperation mit einer grösseren bäckerei diesen sonntagsbrötchenservice an. aus dem reichhaltigen angebot von leckeren backwaren kann frühnachhauskommer/in sich zu noch moderaten preisen jeden sonntach was vor die tür legen und von den nachbarn klauen lassen. vielleicht klingeln sie eine/n netterweiser auch wach, wer weiss.

nun hab ich aber wen neidisch gemacht, ne ;)

bombe, tod, genozid oder terrorismus

„EU-Kommission will Internetsuche mit „gefährlichen“ Wörtern blockieren“ (heise)

na das kann ja heiter werden …

Damit verankert sich der Nationale Widerstand in Rostock, insbesondere im „alternativ geprägten Viertel“ nochmals nachhaltig, und dürfte nun auch bei der Antifa und den vermeintlich „empörten“ Anwohnern, zur resignierenden Erkenntnis führen, dass sie sich besser an die nationale Präsenz gewöhnen sollten. Denn nun mehr dürfte es um einiges schwieriger sein, das Gebäude in der Doberaner Straße wieder „zurückzuerobern“, angesichts eines Bürgerbüros eines Landtagsabgeordneten.

(von hier: h**p://de.altermedia.info/general/fka-schock-fur-rostocker-
antifa-npd-burgerburo-im-east-coast-corner-120907_11144.html)

gegen die wand beim ndr

Aus Gründen des Jugendschutzes können wir Ihnen diesen Film erst ab 20:00 Uhr zeigen. Bitte haben sie dafür Verständnis.

hab ich nicht, aber was soll’s. trotzdem kann mensch sich dort beim ndr den film in voller länge als stream anschauen. (via)

(und ja, ich weiss: fatih ist ganz schlimmer antiamerikanist und antisemit, jaja)

spamarchiv

da mpunkt hin und wieder einige kommentare, die nicht seinen inhaltlichen oder formalen ansprüchen zu genügen scheinen, als spam klassifiziert und löscht, brauche ich einen aufbewahrungsort, um sie wenigstens denen zur verfügung zu stellen die mangels machtmittel da nicht mitentscheiden können, wohl aber betroffen sind. wohl auch nur kommentare von mpunkts blog, woanders wird sowas ja nicht gelöscht.

also kommt mein spam erstmal hier hinein …

ps: wenn’s schwerer zu lesen ist als bei mpunkt, sorry.
zur not halt rauskopieren oder mpunkt hacken, ne?!

EDIT: mpunkt löscht leider auch den hinweis auf die antwort. schade, da er so auch anderen die diskussion mit mir zu gunsten seines standpunktes unterbindet.

2. EDIT: damit ich nicht so rumheule hat mpunkt doch noch einen verweis hierher gemacht. jedoch nicht ohne den verweis, meine argumente seien reine empörung (über so viel krude behauptungen wie queeren verkleidungszwang natürlich immer). nun ja, wer widerlegen empörung nennt hat allen grund empört zu sein.
was folgt, folgt aus der praxis der „zensur“.

antiantisexistische agitation at it’s best

mpunkt zur queeren praxis des „geschlechterverkleidens“:

Der Übergang, die “Täter”, welche sich nicht aufs Verkleiden einlassen, dann zwangsweise zu kostümieren, ist dem zumindest immanent, selbst wenn er nicht immer in entsprechender Praxis endet.

nicht das einzige beispiel, das zeigt wie versucht wird aus opfern sexistischer diskriminierung bzw. gegner/innen derselben täter/innen zu machen.

bühnenzitate

wir haben immer noch kirchen statt moscheen, weil man im im kriegsfall immer noch besser glocken zu kanonen schmelzen kann als die muezzine.

(hagen rether in „pisa“ vom album „liebe“)

sehr klasse auch die öfter angebrachte zynismuserklärung:

best of the blogs

die wahl zum besten blog des universums steht an. und ich depp mach aus lauter langeweile und profilierungsdefizit auch noch mit.

also mitnominieren und jury bestechen!

„Erste Fahrerlaubnis für Frau in Saudi-Arabien“

folgendes streift ein klitzekleinwenig das ismische s-wort, diese „Eine analytische Oberkategorie, in die alle möglichen Gegenstände nach dem gemeinsamen Merkmal “Frauen betroffen” einsortiert werden.

In Saudi-Arabien darf zum ersten Mal in der Geschichte des islamischen Königreichs eine Frau Auto fahren – allerdings erst nach einer Geschlechtsumwandlung.

antifeminismus-anti-sexismus ole ole

mpunkt und seine kritik am sexismuskonzept:

[…] so stellt das nur den konsequenten Schluss aus der verkehrten Analyse “Sexismus” dar. Wer alles nur danach sortiert, ob Frauen dabei gleich wegkommen wie Männer und wo das nicht der Fall ist, empört “Seximus!” schreit, um das als Diskriminierung zu skandalisieren, der hat eben den jeweiligen Inhalt immer schon unterschrieben.

da wird mehr als deutlich wo der fehler liegt, wenn so zur kritik an der inhaltlichen bestimmung des sexismus argumentiert wird.
dass es leute geben könnte, die nicht so sortieren und aus ganz anderen gründen „sexismus!“ schreien (also einen richtigen und wirklich konsequenten schluss ziehen), kommt für mpunkt natürlich nicht in frage. denn dies könnte ja seine kritik am sexismusbegriff bzw. des konzeptes sexismus in frage stellen …

noch schöner vielleicht hier:

Nämlich, unter Verweis auf die Kritik von Antidemokratische Aktion, dass die Kategorie “Sexismus” analytisch nichts taugt, weil deren gemeinsamer Inhalt, nach dem die Gegenstände in sie einsortiert werden, darin besteht, dass Frauen (jetzt mal egal, ob man sagt, dass es Frauen qua Natur gibt, oder ob sie zu solchen definiert werden) da anders und normaler Weise schlechter als Männer vorkommen.

jetzt hat er dann auch noch mal für dumme wie mich erklärt, wie die antifem… ähh, -demokratische aktion den sexismus achso toll bestimmt hat:

Eine Oberkategorie, in die alle möglichen Gegenstände nach dem gemeinsamen Merkmal “Frauen betroffen” einsortiert werden.

und in der oberkategorie rassismus werden sicher alle möglichen gegenstände nach „neger betroffen“ einsortiert.

ja klar mpunkt, so wird’s dann wohl sein …

wof?r umlaute? umlaute f?r‘n arsch verdammt!

und nach abermals nervenzerreissenden stunden des suchens, probierens und verzweifelns las ich im ubuntuusers-forum auf diesen noch lockeren

Also auf zum nächsten Problem ;)

scherz das:

Linux: „das beste Adventure aller Zeiten!“

hach wie sch?n, galgenhumor hat mich noch immer gerettet …