ihr seid nur ein karnevalsverein!!!

antifa? hahaha!

3. oktober in leipzig und die hiesige antifa feiert sich mal wieder selbst. und zu ihrer party -zu der es keinen anderen grund gibt, als das die nazis sie mit immer mehr eröffneten läden schlicht auslachen- kamen viele.
1500 hiess es auf der demo noch1, 2500 dann schon kurze zeit später bei left action. grössenwahn? keine frage … natürlich!!!

doch der reihe nach:
demonstriert, oder besser protestiert, wurde gegen naziläden. natürlich nicht einfach so, nein – die antifa hatte angst um die vorherrschaft in ihrer stadt. angst vor einem kleinen laden namens tønsberg. ein laden, der laut grosspuriger ankündigung am 3. oktober schliessen sollte. ob er’s tat? na ratet mal …

wie auch, wenn die sog. antifa davor steht und es heisst:

heute ist nicht alle tage, wir kommen wieder keine frage

ups, pointe verraten. die eines schier endlosen witzes mit zig wiederholungen von „heute machen wir den laden dicht!“ und dem noch penetranteren „heute gehört die strasse uns!“ bzw. „die strasse gehört uns“. das tönte dann insgesamt so sicher 50 mal aus dem lautsprecherwagen. aus jenem lauti, aus dem einer der grössten hampelmänner der szene über 2 stunden einen stuss verbreitete, der bei den tw. wohl noch stumpferen transpihaltern prima ankam. wenn er verkündete die strasse gehöre ihnen, johlten sie. wenn er ankündigte das tønsberg zu schliessen, johlten sie. als er auf die allerdummste weise daniel benetka2 dumm machte (drittklassig in einem bekloppten sport oder so ähnlich), johlten sie. eigentlich johlten sie immer – denn sie waren ja viele, die guten und vor allem ist es ihre stadt!

langsam, langsam … ich überschlag mich schon wieder ob der widerwärtigkeiten, die v.a. die schwarzgekleideten und besonnbrillten lächerlichen gestalten da in ihrer stadt so abzogen.
der redebeitrag des afbl vor start der demonstration liess sich ja fast noch aushalten: nazis hier, nazis da und deutschland ist ja am 3.10. erst recht scheisse. und der rassistische und antisemitische normalbürger natürlich auch. wie gehabt, blabla …
dann stiess mir aber schon das zum tausendstenmal gespielte „remmidemmi“ -immer noch ein popantifa-hit ohnegleichen- ein wenig auf. nun ja, einen haufen planloser kiddies im schlepptau setzte sich die mindestens genauso planlose ((post)antideutsche) fronttranspispitze samt dem grössten vollpfosten und seinen hunderten watt in bewegung.

nach einem schicken mackerhaften beginn mit dem üblichen rumgeprolle („gebt den nazis die strasse zurück …“ und so anderer scheiss halt) vorbei an hunderten zurecht kopfschüttelnder bürger (achja: just like a autounfall) wurde evt. unaufgeklärten teilnehmern dann auch gleich klargemacht, wo sie sich befinden: japp, in leipzig, der palituchfreien zone:
„also wir wollten euch drauf hinweisen, dass in leipzig palitücher nichts zu suchen haben“ (leider nicht mehr ganz wortlaut, aber so in etwa). auf „wurde viel drüber geschrieben“ und ein „die argumente wurden ausgetauscht“ folgte ein „nehmt sie ab, ihr könnt sie ja hinterher wieder antun“. na immerhin, dachte ich. aber auch hier die pointe zum schluss: vor der wehenden nationalflagge tönte das abschlussargument: „denn wir sind der meinung, dass nationale symbole hier nicht hingehören“.

aha.

alles in allem eine suppe, die wohl nicht mehr ausgelöffelt werden kann. gut, den mensch am mikro liesse sich vielleicht loswerden, seine bodyguards sehen mit ihren dunklen brillen eh nicht mehr klar, die halten brav transpis und gröhlen im chor, wie es sich gehört. die schöne idee, time to say goodbye zu spielen, wurde durch das ganze siegergepose zunichtegemacht – denn wer genau hinschaut, hat an diesem tag nur verlierer auf der strasse gesehen.

da hilft es auch nichts, wenn der irre im lauti betont, man habe ja noch eine halbe stunde und unternehme deswegen nun eine spontandemo die karli zurück in den heiligen süden. als er zum abschluss

wir haben heute gesiegt!

durch die boxen gröhlte und verkündete nun „nach hause“, in heimischen stadtteil zu gehen drehte sich mir noch einmal kräftig der magen um. die antifa hat sich für halbwegs selbstständig denkende menschen am mittwoch einfach so dermassen lächerlich gemacht, dass es wirklich schmerzt. wenn ihr -wie dutzende male verkündet- die strassen leipzigs gehören und nicht den nazis, frage ich mich wer mich da in der bahn im westen mal als juden beschimpft und fast zusammengetreten und im osten vom rad gerissen hat. oder ob das doch antifas waren, die knapp neben dem untergrund scheiben von „einem linken laden“ (lauti-quatsche) eintreten oder warum eben leute dort von benetka persönlich bedroht werden 3, wie tatsächlich noch zu hören war. (jaja, manchmal ist die antifa sogar informiert)

jedenfalls … einfach lächerlich, sich ständig als herrscher aufzuspielen, in wahrheit die „hoheit über die strassen“ nichteinmal mehr in connewitz halten zu können.

ps: die eingangstür des untergrund soll den tag dann auch nicht mehr überstanden haben. hab in meiner rage jetzt bestimmt noch viel scheiss vergessen der da sonst so lief, aber was soll’s:

ihr habt ja gesiegt …

(nur nicht in borna, bedenkt das mal! (aber hauptsache ihr habt euch in eurer stadt schön gefeiert und mal wieder so getan, als ob sie euch gehören würde)

  1. „… eine schlechte und eine gute nachricht. die schlechte: wir können nicht durch die kolonnadenstrasse, weil wir zuviel sind und die polizei nicht die autos wegräumen kann. und die gute: wir können nicht, weil wir 1.500 leuet sind!“ …. lautes gegröhle folgte, was sonst. hauptsache wir sind viel, was wir schaffen ist dann auch egal. [zurück]
  2. besitzer des untergrund (an dem die route direkt vorbeiführen sollte), ex profi-footballer von frankfurt galaxy und jetziger kleinkapitalist mit dubiosem sortiment [zurück]
  3. die person wurde bedroht, nachdem … nein – nicht nachdem die scheiben zum vierten mal kaputt gingen, sondern ein paar feige antifas dem miniköter seiner freundin mit dem tod drohten und ihm zur krönung eine tote ratte vor die tür legten! pissnelken! [zurück]

32 Antworten auf “ihr seid nur ein karnevalsverein!!!”


  1. Gravatar Icon 1 hank pferdeschwanz 04. Oktober 2007 um 11:48 Uhr

    jawoll! hr hr! Am besten hat mir:
    „denn wer genau hinschaut, hat an diesem tag nur verlierer auf der strasse gesehen.“
    gefallen. Sind wir denn nicht alle bloß…
    Naja T. Wir machen das schon mal alles noch zusammen klar.

  2. Gravatar Icon 2 hank pferdeschwanz 04. Oktober 2007 um 11:53 Uhr

    BTW. Wäre wohl jeder kleine Sonnenbrillenträger der sich alleine von der Demo entfernt hätte, mit großer Wahrscheinlichkeit in die Arme einiger anderer Honks gelaufen, und hätte auf die Fresse bekommen. Soviel zu „uns gehört die Straße“. Was für eine eckelhafte Parole. Uns gehört die Welt oder was? nenene

  3. Gravatar Icon 3 TCR 04. Oktober 2007 um 15:34 Uhr

    Gähn. Muss das toll sein nichts auf die Reihe zu kriegen als im Internet große Töne zu spucken. Du bist so jämmerlich.

  4. Gravatar Icon 4 tee 04. Oktober 2007 um 16:00 Uhr

    woher weisst du bitte was ich auf die reihe kriege und was nicht?
    wenn das nur sich selbst feiern bedeutet, haste aber echt recht!

  5. Gravatar Icon 5 hank pferdeschwanz 04. Oktober 2007 um 16:07 Uhr

    Was ist das Antonym von jämmerlich? Deutsch?

  6. Gravatar Icon 6 egal 05. Oktober 2007 um 9:35 Uhr

    ach mann,
    wer kann sich schon mit allem und jedem identifizieren.
    nächtliches umhergestreife und steine auf läden ballern erinnern mich an pogrome…wenn ein batzen männlicher stimme „wir kriegen euch alle“ in die kolle reinbrüllt, klingt das wie ein haufen nazis…die sache mit dem palituch und der im wind flatternden israel-fahne („wir sind gegen verwendung nationalistischer symbole“) fand ich auch ziemlich ärgerlich.
    aber deswegen jetzt mal wieder alles in den dreck zu ziehen…
    die demo war ein voller erfolg in meinen augen – ein riesen haufen antifas, so viele, wie ich schon ewig nicht mehr in l.e. gesehen habe! ist mir dann eigentlich echt scheiss egal, ob ich mit jedem persönlich ein käffchen trinken möchte, darum ging es hier schließlich nicht.
    den menschen im lauti fand sogar ich lustig, mensch betrachte es doch einfach mal als stimmungsmache, sonst beschwert man sich später wieder über einen lahmen haufen. vielleicht sollte man nicht alles so ganz wortwörtlich nehmen, ne?

  7. Gravatar Icon 7 schneck 05. Oktober 2007 um 19:39 Uhr

    ach tee.
    natürlich war der lauti total peinlich, aber du kannst das doch nciht auf die ganze demo beziehen.. da haben so einige den kopf geschüttelt.

  8. Gravatar Icon 8 schneck 05. Oktober 2007 um 19:41 Uhr

    und ausserdem bist du ja nur neidisch auf die geilen sonnenbrillen, MANN!

  9. Gravatar Icon 9 tee 05. Oktober 2007 um 21:06 Uhr

    tja egal,
    die hauptsache scheint ja die einigkeit zun sein. der feind meines feindes ist mein freund blabla. und was bringt das bittesehr? was hat die demo bitte gebracht, ausser evt. das selbstwertgefühl einiger möchtegernmilitanter antifas zu steigern und eine gute mobilisierung zu schaffen?

    kann ich dir sagen:
    die leipziger antifa hat mit dieser mobilisierung bewiesen, dass ihnen ihre stadt, die sehr wenig naziprobleme hat, wichtiger ist als bspw. borna, wo die luft brennt. dort stehen dann 80 wackere menschlein gegen 120 nasen auf der strasse (hörensagen), die zudem auch noch mit dem dortigen „verein gedächtnisstätte“ eine bundesweite auf weit höherem niveau organisierte nazistruktur zurückgreifen können. die dort den halben stadtrat auf ihrer seite haben.
    es kümmert die leipziger (die das mobilisierungspotenzial in den händen halten) schlicht nicht, was da draussen ausserhalb ihrer stadt vorgeht, sofern sie sich dabei nicht profilieren können.

    und ich ziehe ja nicht alles in den dreck, ein wenig bleibt da schon noch. naja, eigentlich nur, dass sie diese masse an leuten ziehen konnten, was auch sonst. denn die bürger haben nur mit dem kopf geschüttelt und blieben abseits der demo, das problem der naziläden tangiert die weiterhin nicht im geringsten. beantworte mir halt die frage, was die demo bewirkt hat …

    was die mackerscheisse wie „wir kriegen euch alle!“ angeht, kann ich dir nur zustimmen.

    und von wegen stimmungsmache: ja, ganz toll, dass sie alle spass hatten!

    tjoa schneck …

    da haben so einige den kopf geschüttelt.

    selbst wenn die gesamte demo den kopfgeschüttelt hätte, die (spärlichen) inhalte und die nichtvorhandenen erfolge wären die selben geblieben.
    das mit den sonnenbrillen könnte sein, nur in verbindung mit schwarzem cap, schwarzer hose und schwarzem kapuzenpulli sicher nicht mehr. die meisten sahen schlicht lächerlich verkleidet aus und benahmen sich auch so.

    ps: das „MANN“ versteh ich nicht …

  10. Gravatar Icon 10 schneck 05. Oktober 2007 um 21:42 Uhr

    (egal hat angefangen *fingerzeig*)
    du hast halt kein szenemodebewusstsein.

  11. Gravatar Icon 11 sophie 06. Oktober 2007 um 0:50 Uhr

    hey, du scheinst ja echt angepisst, brennessel…
    soviel rumgefluche über ne demo? ja, ich muss auch oft schmunzeln und manchmal ärger ich mich auch; und dennoch find ich antifa nach wie vor wichtig und solche demos (die glaube nie allein für sich stehen und gesehen werden können) auch. und dann gibts ja dort die verschiedensten menschen, egal was sie anhaben, wie alt oderund…: leute, die tatsächlich sinnvolle sachen machen und die, die sich nur feiern. so isses halt…

  12. Gravatar Icon 12 Anonymous 06. Oktober 2007 um 14:55 Uhr

    weiss gar nich, ob es sich lohnt, zu antworten…ich habe gar keine antworten.
    was der sinn einer solchen demo ist, steht in den sternen, so wie der sinn einer jeden demo. klaro sind demos meistens sinnlos und peinlich. mein sinn liegt darin: die leute auf das problem aufmerksam zu machen, daraufhin wirken, dass der laden geschlossen wird…ich weiss nicht, woher du die info nimmst, dass die leute alle den kopf geschüttelt haben. und wenns so ist, was kümmern mich irgendwelche doofis die den kopf schütteln, wenns ne demo gegen nazis gibt? soll das jetzt echt der masstab der dinge sein, die ich tue?
    weisste, ich habe eine menge an der „szene“ zu kritisieren und tu das auch…aber auf ner demo kann ich nicht erwarten, dass jeder meiner meinung ist in sachen X und Y. es ging gegen nazis, also latschen wir zusammen gegen nazis. dann tu ich mir auch mal an, mit ein paar – wie nennst du sie? – post-antideutschen seite an seite zu laufen, oder mit anderen spinnern. ich hör mir dann auch mal schwachsinnige musik an und wenns mir zu bunt wird, gehe ich zum lauti und pöbel halt herum. das ganze gelaber von wegen „wir sind die sieger der herzen und auf der strasse“ nehme ich nicht ernst, vor allem, weil es sicher nicht ernst gemeint ist. jeder der auf der demo war, hat doch erkannt dass es ein problem gibt! finde dein herangehen daran ziemlich humorlos.
    warum ich, wenns in leipzig ein problem gibt, nicht in leipzig, sondern in borna auf die strasse gehen soll, verstehe ich auch nicht so ganz. wenn doch schon das latschen in leipzig so sinnlos ist, wieso ist es dann in borna auf einmal sinnvoll?
    den vorwurf, dass sich leute, die diese demo hier organisiert haben, NUR profilieren wollen, find ich ganz schön krass. vielleicht willst du dich ja durch deine kritik auch profilieren?
    natürlich können wir uns alternativ auch total verautonomisieren und individualisieren und spontan alleine mit nem protestbanner auf die strasse ziehen. dann gibts auch net soviel ärger mit der polis.

  13. Gravatar Icon 13 tee 06. Oktober 2007 um 16:12 Uhr

    ich weiss nicht, woher du die info nimmst, dass die leute alle den kopf geschüttelt haben.

    ich schrieb: „selbst wenn die gesamte demo den kopfgeschüttelt hätte“

    und wenns so ist, was kümmern mich irgendwelche doofis die den kopf schütteln, wenns ne demo gegen nazis gibt? soll das jetzt echt der masstab der dinge sein, die ich tue?

    nö. und das mit dem kopf schütteln musst du missverstanden haben.

    warum ich, wenns in leipzig ein problem gibt, nicht in leipzig, sondern in borna auf die strasse gehen soll, verstehe ich auch nicht so ganz.

    weil es in leipzig im vergleich zu borna wirklich kein problem gibt, deswegen!

    wenn doch schon das latschen in leipzig so sinnlos ist, wieso ist es dann in borna auf einmal sinnvoll?

    schrieb ich, dass latschen sinnlos ist? wenn ja, verzeihung. ich meine, dass dieses latschen ziemlich sinnlos ist. ein paar latschdemos hab auch ich schon mitgemacht, und manchmal wurde tatsächlich etwas vermittelt. etwas sinnvolles ausser diesem mackertum, das insgesamt eher kontraproduktiv wirkt.

    den vorwurf, dass sich leute, die diese demo hier organisiert haben, NUR profilieren wollen, find ich ganz schön krass.

    und du hebst das nicht vorhandene „nur“ auch noch so hervor. hallo? wo hab ich denn das geschrieben??? ich meinte -gut, das war auch etwas hart- dass sie sich immer AUCH profilieren wollen. ich bestimmt auch, who knows …

    vielleicht hab ich die einzelnen kritikpunkte auch nicht gut genug herausgearbeitet, fakt ist jedoch: vielen geht es um zuerstihre stadt, da sind sie mit den demokraten und anderen lokalisten voll auf auf einer linie.

    antifa heisst eben noch lange nicht aufwachen!

  14. Gravatar Icon 14 Anonymous 06. Oktober 2007 um 19:15 Uhr

    ein lokal-antifschist ist mir allemal lieber als jemand, der gar nix tut. der, der was tut, setzt sich natürlich automatisch kritik aus. ich frage mich nur manchmal, ob wir uns nicht bald alle gegenseitig kaputtkritisieren…das merkt man ja immer gleich in solchen blogs, immerzu wird einem das wort im mund umgedreht, bzw. man muss ständig buchstaben polieren, ob man auch ja nix überspitzt oder so ausdrückt. also ich liebe ja kritik…aber manchmal nervts einfach nur noch, nämlich genau dann, wenn es einen kleinen erfolg gibt, sei er doch scheisse verdammt auch nur quantitativ, ein haufen leute !!!, ein paar witzchen werden auf der demo gerissen, der eine oder andere hat spass an der aktion, aber du mussts miesmachen, weil ja in borna alles ganz viel schlimmer ist als in l.e. aber ich bin noch froh, dass du als alternativ programm nicht fernseh gucken (bruce willis filme oder so) vorschlägst, wie so manch anderer…so, viel spass beim auseinanderpflücken

  15. Gravatar Icon 15 Anonymous 06. Oktober 2007 um 19:19 Uhr

    ach ja, nochwas,,,wenn wir doch beide gegen mackertum sind: dann lass uns doch das nächste mal gegens mackertum an ort und stelle vorgehen. da hätte ich große lust drauf!!! vielleicht haste ja ein paar ideen…

  16. Gravatar Icon 16 tee 07. Oktober 2007 um 17:01 Uhr

    also ich liebe ja kritik…aber manchmal nervts einfach nur noch, nämlich genau dann, wenn es einen kleinen erfolg gibt, sei er doch scheisse verdammt auch nur quantitativ, ein haufen leute !!!

    warum es per se ein erfolg sein soll, viele leute mobilisieren zu können, will mir einfach nicht einleuchten. es kommt doch schliesslich drauf an, was diese leute dann mit ihrer „kritischen masse“ anfangen. und wenn dabei nur beleidigungen eines kleinkapitalisten, der höchtswahrscheinlich seit geraumer zeit überhaupt keine naziklamotten mehr im angebot hat, bei rumkommen – ja dann weiss ich auch nicht was daran toll sein soll. und wenn leute die ganze zeit die fresse aufreissen von wegen laden dichtmachen und so und nichts passiert ausser dass sie sich selbst feiern – dann muss ich auch mal konstatieren: plan nicht erfüllt, schlimmer noch: thema verfehlt, setzen, sechs!

    was mich aber am meisten stört ist eben diese selbstgefällige art, mit der vor allem connewitzer ab und an agieren. zieht worch durch stötteritz oder reudnitz, passiert fast nichts. ist die route allerdings nach connewitz geplant, brennt die halbe stadt. das war schliesslich nicht immer so. (aber die 90er sind definitiv vorbei und für die meisten gilt immer noch die connewitzer parole: „antifa heisst ausschlafen“)

    dann lass uns doch das nächste mal gegens mackertum an ort und stelle vorgehen.

    eher nicht, denn genauso wenig wie mensch nazismus an ort und stelle aus den köpfen bekommt, genauso wenig auch das latente mackertum der popantifa. für die ist es halt lifestyle, das propagieren sie und das wollen sie sich auch nicht ändern. das bedarf schon etwas mehr aufklärungsarbeit. und kritisches angepisse wie meins vielleicht …

  17. Gravatar Icon 17 egal 08. Oktober 2007 um 16:35 Uhr

    hm, da mag was dran sein. ich wüsste per se auch nicht, wie man, ohne sich zum brot zu machen, versteht sich, gegen supercooli-macker vorgehen soll.
    aber irgendwie ist das auch ne bankrotterklärung. meine einschneidensten persönlichkeitsprägenden erlebnisse hatte ich schließlich nicht beim blog-lesen sondern auf persönlicher basis.

    also z.B. auf der demo in grünau – die drei typen, die am versammlungsort, total abfällig auf die speckis einer weiblichen antifa geschaut haben, denen würde ich lieber persönlich eine aufs maul hauen (verbal, versteht sich), als ihnen auf diesem wege mitzuteilen, dass ich sie ganz arm finde und sie sich verpissen können.

    ansonsten sollte klar sein, dass wenn dir persönlich die reden zum kleinkapitalisten aus der kolonnadenstrasse zu wenig sind, du doch eine bessere rede machen kannst, wenigstens aber dich an ort und stelle (und wieder…) an die redner wenden kannst, oder? halte ich jedenfalls für eine bessere strategie als die dumme masse zu kritisieren.

  18. Gravatar Icon 18 tee 09. Oktober 2007 um 5:46 Uhr

    sorry, aber ich renne doch nicht plötzlich in die demo und drängel mich zum lauti durch, um dem sprecher meine aufwartung zu machen und in seiner rede zu stören. dass hab nach der demo in der goethestrasse fast versucht, da stand ich daneben und hab kurz stark überlegt. aber nicht nur der betäubende lärm (keine lust auf „häääh? was willst duuu???“) hat mich abgehalten, sondern vor allem die finster dreinschauenden jugendlichen aktivisti, wie sie alle in feiner uniform, stockernster miene und einer haltung, als warten sie nur auf den angriff, mit ihren transparenten den lauti flankiert haben. da hatte ich als andersaussehender, der ich von vielen solchen leuten auf solchen demos eh schon immer schief angeschaut werde als solle ich mich doch verpissen, irgendwie auch keine lust mehr mich mit denen auseinanderzusetzen. ich bin nun nicht der ängstlichste wenn’s um ausseinandersetzungen geht, aber sie schaffen irgendwie durch ihre kleidung und ihr auftreten ein repressives klima für alle andersaussehenden und -auftretenden. da ich mich schliesslich auch in dieser szene bewege, befürchte ich da schon so einige negative folgen …

    und was das untergrund betrifft, da schreib ich bei gelegenheit noch was zu (und der antifa sicher auch mal ’ne mail). ist schliesslich unglaublich, wie ohne einen (neueren) nachweis dieser laden als naziladen hingestellt und dem linken mob als feind präsentiert wird, den es niederzubrennen gilt (die dem teilweise natürlich unreflektiert nachkommen). dass ich aber ’ne rede schreibe, kommt wohl kaum in frage. was sollte ich da auch gross schreiben? niemand weiss was genaues, ich auch nicht. und würden die mich reden lassen, wenn ich vielleicht einen -in ihren augen!- nationalsozialistischen laden verteidige? wohl kaum.

    ach ja, ich habe auf demos auch schon vor einigen schwarzen gestanden und ihnen ihren karnevalsverein-spruch entgegengerufen und anderes. es ist ja nun wirlich nicht so, als würde ich das nur hier tun. (was mir komischerweise immer wieder vorgeworfen wird, als wär das allgemeinwissen)

  19. Gravatar Icon 19 aergernis 09. Oktober 2007 um 16:48 Uhr

    Das „We ar the winner“-Syndrom scheint mir aber kein post-antodeutsches Problem zu sein, sondern eher eine generelle Macke von Linken. Ich erinnere mich an den G8-Gipfe,l wo, dem Selbstgefeiere nach zu urteilen, durch die Blockaden (die nicht maldicht waren) der Kommunismus schon da zu sein schien. Überall war von Sieg die Rede, obwohl der Gipfel nicht im geringsten in seinem Ablauf gestört wurde. Join the winning side: http://www.antifa-kok.de/download/absage.pdf

  20. Gravatar Icon 20 Schon mal drüber nachgedacht... 10. Oktober 2007 um 14:42 Uhr

    a) aufzuhören ein arogantes Arschloch zu sein
    b) selbst politik zu machen und nicht nur so zu tun
    c) deinen blog abzuschalten

  21. Gravatar Icon 21 tee 10. Oktober 2007 um 15:55 Uhr

    a) na klar, du etwa nicht?
    b) versteh ich nicht, was mach ich denn (nicht) bzw. wo tu ich nur so?
    c) auch. aber danke für die auffrischende anregung.

  22. Gravatar Icon 22 difficultiseasy 10. Oktober 2007 um 19:00 Uhr

    geil, ein fragebogen wie auf myspace. ich füll den auch aus:
    a: nein
    b: ich war 16 oder so und wollte unbedingt und alle meine freunde haben ja auch total viel und ich hab mir dann halt ganz eilig einen partner ausgesucht. das ging ne weile gut, aber wie es halt so beim ersten mal is, weiss man ja noch nich so viel und ständig kommt man sich blöd vor und wird ausgenutzt und so. da hab ich einfach schluss gemacht und ich bin glücklicher single und mache politik einfach so nebenher und regelmäßig und so, aber ne richtige beziehung hab ich seitdem nie mehr gehabt.
    c: nein

  23. Gravatar Icon 23 egal 11. Oktober 2007 um 16:27 Uhr

    @difficultiseasy
    eigenartig und nicht nachvollziehbar, nicht mal in den augen einer selbsternannten künstlerin

    ich kann tee insoweit folgen, dass die antifa ein teilweise martialisches auftreten hat, und das stimmt ja auch …die frage ist, wie geht man damit um, bewertet man das über oder eben nicht. den vorwurf der arroganz kann ich überhaupt nicht nachvollziehen, da steckt ein ganz anderes persönliches problem dahinter. also das soll jetzt nich beleidigend sein. denke aber, das ist für nen blog echt nix, das ist mir sozusagen zu intim

  24. Gravatar Icon 24 difficultiseasy 11. Oktober 2007 um 17:49 Uhr

    egal:
    selbsternennen muss man sich zum_r künstler_in. skandal! wo bleibt da die qualität?

  25. Gravatar Icon 25 hank pferdeschwanz 11. Oktober 2007 um 19:51 Uhr

    Toll! Ich auch!
    a) Bin ich etwa? öhm. Nö.
    b) Ne danke. Aus dem Alter bin ich raus.
    c) Ja. Naja. Hatte ich gemacht, und Ihn unter neuem Namen und neuer Adresse wieder gestartet. Das war kurz nachdem ich aufhörte zu behaupten ich würde Politk machen.

  26. Gravatar Icon 26 tee 12. Oktober 2007 um 1:48 Uhr

    egal …

    […] die frage ist, wie geht man damit um, bewertet man das über oder eben nicht.

    anhand eines blogeintrages willst du doch nicht etwa erkennen können, ob ich das „mackerproblem“ der antifa überbewerte oder eben nicht?!

    den vorwurf der arroganz kann ich überhaupt nicht nachvollziehen, da steckt ein ganz anderes persönliches problem dahinter.

    dann sprich mich halt mal drauf an, wenn das für‘n blog kein thema ist. solltest du mich nicht persönlich kennen weiss ich allerdings nicht wie du drauf kommst. hobbypsychologie?!

    ps: hab auch ’ne postfunktion (sprich: du kannst mir ’ne mail schicken) hier im blog. bei intimbedarf einfach mal danach suchen …
    (das geht auch an „schon mal drüber nachgedacht …“)

    EDIT: die postfunktion macht ihrem namen leider grad keine ehre. sorry …

  27. Gravatar Icon 27 Farin89 15. Oktober 2007 um 13:05 Uhr

    kannst du auch noch was anderes als uns fiedliche Antifaschiten runterlabben?

    *freak*

  28. Gravatar Icon 28 tee 16. Oktober 2007 um 1:45 Uhr

    klar: ohne 4 kreuz mit 3 trümpfen, oder wie meinst du das?

    *friedlicher antifa*

  29. Gravatar Icon 29 difficultiseasy 16. Oktober 2007 um 2:38 Uhr

    @farin98: rechtschreib-antifa gegen rechtschreib-nazis?

  1. 1 tonsberg untergrund antifa leipzig demo naziladen vollpfosten | tee Pingback am 04. Oktober 2007 um 19:44 Uhr
  2. 2 “Ladenschluss versus Ausverkauf” | tee Pingback am 15. Oktober 2007 um 11:58 Uhr
  3. 3 untergrund kollonadenstrasse leipzig | tee Pingback am 26. November 2007 um 14:15 Uhr

Antwort hinterlassen

:) :( :d :"> :(( \:d/ :x 8-| /:) :o :-? :-" :-w ;) [-( :)>- more »

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


fünf − zwei =