antizionistische überschrift

kuki aka miau (siehe blogsportnazis und sz) begründet kommentarlöschung:

ohne richtige emailadresse und dazu noch immer den gleichen dingen, die hier nichts verloren haben, brauchst du gar nicht erst probieren, hier zu kommentieren.

die immergleichen dinge waren folgende auf seine phrasen:

aus solidarität mit dem staat israel als schutzraum für vom antisemitismus verfolgte menschen.

“aber was hat das mit dem davidstern zu tun?”

das existenzrecht deutschlands auf grund der geschichte dieses landes nicht anzuerkennen, hat nicht immer zwingend etwas mit einer solidarität mit dem staate israel zu tun, kann aber natürlich.

deutschland liefert als schutzraum für juden eventuell bessere dienste als israel, antwortete ich. miau sollte doch nur mal die opferzahlen antisemitischer bomben und raketen in beiden ländern vergleichen (nach staatsgründung!). ergo: solidarität mit deutschland (oder brd?!). warum? na aus solidarität mit dem staat deutschland als schutzraum für vom antisemitismus verfolgte menschen. oder?!

ps: das mit der mailadresse deute ich mal so: besteht (technisch-reglementell) die möglichkeit etwas dem eigenen interesse nach zu „ordnen“, so wird diese möglichkeit gern genutzt und vor allem: als begründung genommen.

pps: wendy hatte auch was dazu zu sagen.


16 Antworten auf “antizionistische überschrift”


  1. Gravatar Icon 1 narodnik 26. Dezember 2007 um 0:44 Uhr

    Solidarität mit Israel ist bei den Antideutschen immer eine bedingungslose Solidarität – also eine völlige Abstraktion von den realen Verhältnissen dort. Solidarisiert wird sich mit allen Entscheidungen der israelischen Regierung(en) – sei es die Sperrmauer oder irgendwelche merkwürdigen Militärstrategien der rechten Macher.

    Die Araber hingegen fallen unter eine ideologiekritische Reduktion: alles wird nur noch unter den pauschalen Begriff des Antizionismus/Antisemitismus/islamistische Barbarei et cetera gefasst. Die Flüchtlingslager, die Ausgrenzung und die ökonomische Lage wird ausgeblendet – es gibt sie einfach nur als dummen Mob den nur die israelische Armee unter Kontrolle halten kann.

    DAS aber die Existenz von Israel durch die politisch-militärische Gewalt garantiert wird (und durch die Legitimation der Insassen) und nicht durch ostdeutsche Betstunden gen Jerusalem ist denen völlig egal. Davon abgesehen sind es gerade die nationalreligiösen Ultras die die eigentlich säkuläre Tradition der zionistischen Bewegung angreifen.

    Solidarität mit emanzipatorischer Absicht kann nur sinnvoll an die linken Bewegungen in Israel und Palästina gerichtet sein. D.h. ersteinmal:

    Die Existenz eines jüdischen Staates samt Bewohner ist nicht VERHANDELBAR für DEUTSCHE. Gerade dieses Gerede vom Existenzrecht und die kriegsgeilen Parolen (von wegen Iran) sind es ja gerade die besonders ekelhaft deutsch sind… geläuterte Antifa-Jünglinge entscheiden was für Israel und die Juden gut sei.

    Kurzum: eine Abschaffung von Israel ist eine Frage der Abschaffung des Kapitalismus dort unten durch ARABER UND JUDEN. Solange es keine Bewegung gibt die das will, solange ist es blöd für die Abschaffung von Israel zu sein – es sei denn man will die Barbarei durchgedrehter kapitalistischer Subjekte.

    Naja eventuell sollten diese ADler mal was zur Geschichte des Zionismus etc. lesen. Israel darf kein metaphysisches Projektionsobjekt sein – auch dort gibt es innere Krisenprozesse die nicht unabhängig sind von der Militarisierung durch die Armeeeinsätze bei den Palästinensern.

  2. Gravatar Icon 2 tee 26. Dezember 2007 um 1:17 Uhr

    ja, ähm … danke.
    ich druck’s mal aus und les es auf meiner nächsten fahrt mit der rovos rail.

  3. Gravatar Icon 3 Provinztschilli 26. Dezember 2007 um 10:56 Uhr

    Solidarität mit Israel ist bei den Antideutschen immer eine bedingungslose Solidarität

    prust danke narodnik mit dir kann mensch immer herlich lachen :D
    für mich als (offiziell verlinktes paradebeispiel eines AD) bedeutet eine solidarität mit israel keineswegs eine bedingungslose solidarität, weil ich mit staaten generell nich bedingungslos solidarisch sein kann. israel macht da keine ausnahme, auch wenn ich natürlich sage am längsten lebe israel.
    ach ja wie immer find ich es toll, dass du die gesamte „antideutsche bewegung“ auf ostdeutschland reduzierst. das machst du wirklich gut, dass es schwachsinn ist muss ich dir hoffentlich nicht mehr erläutern.

    ohren steif.
    leider nur westdeutschPROVINZ(!!!)tschilli

  4. Gravatar Icon 4 schneck 26. Dezember 2007 um 13:51 Uhr

    kindergarten ist kein synonym für schwachsinn, teemann!

  5. Gravatar Icon 5 scheckkartenpunk 26. Dezember 2007 um 15:20 Uhr

    „Kurzum: eine Abschaffung von Israel ist eine Frage der Abschaffung des Kapitalismus dort unten durch ARABER UND JUDEN.“

    ?? ausser dass es eine frage der abschaffung des kapitalismus ist, ist es definitiv vorerst eine frage der abschaffung des antisemitismus.

    genauso ekelhaft wie „geläuterte Antifa-Jünglinge entscheiden was für Israel und die Juden gut sei“ ist deine internationalistische ausrichtung, weil du vor deiner eigenen tür nichts hinbekommst. sehnsucht in ein interpretiertes revolutionäres potential irgendwo weit weg – schön daheim vom rechner aus, mit lappen um den hals.

  6. Gravatar Icon 6 Phillipp Bresefeld 26. Dezember 2007 um 16:33 Uhr

    *haha!* und *gähn* zu gleich

  7. Gravatar Icon 7 tee 26. Dezember 2007 um 17:57 Uhr

    schneck:

    das geht auf ein zitat von starblog aka „der kindergärtner“ zurück, der seine olifanis mal zurechtweisen wollte. sollte eigentlich auch nur als kategorie für olifanis herhalten, aber da drängen sich halt andere antis rein. bin in zukunft restrikter oder ändere das mal …

  8. Gravatar Icon 8 tee 26. Dezember 2007 um 18:11 Uhr

    provinztschilli:

    „am längsten lebe israel“ – da übst du doch ebenso bedingungslose solidarität, indem du nämlich von der realen politik völlig abstrahierst und diesen staat an dem misst, was er angeblich mal sein sollte, nicht an dem was er jetzt ist und vor allem was er sein könnte. egal wie israels praxis aussieht, dieser staat soll am längsten leben. warum? na weil es eben israel ist!?

  9. Gravatar Icon 9 tee 26. Dezember 2007 um 18:38 Uhr

    miau hat geantwortet:

    achja eine richtige mailadresse ist schon von vorteil um solche trolls wie dich aus kommentaren fernzuhalten.

    nicht der inhalt, nein – jetzt entscheidet schon die mailadresse über troll oder nichttroll …

  10. Gravatar Icon 10 dagobert fuck 26. Dezember 2007 um 20:43 Uhr

    haha tschilli, „offiziell verlinktes paradebeispiel“, dass ich nun so offiziell bin, hätte ich nicht gedacht, aber ok…

    p.s.: ich lese gespannt mit!!!

  11. Gravatar Icon 11 MPunkt 26. Dezember 2007 um 21:56 Uhr

    @ tee: miaus Aussage ist an Lächerlichkeit schwerlich zu überbieten. Du sollst eine reale E-Mail angeben, damit er Dich als Troll sperren kann – wenn Du das nicht machst, löscht er Deine Beiträge als Getrolle. Zwar in sich widersprüchlich, dafür umso wasserdichter …

  12. Gravatar Icon 12 kaputt 27. Dezember 2007 um 15:15 Uhr

    „deutschland liefert als schutzraum für juden eventuell bessere dienste als israel, antwortete ich. miau sollte doch nur mal die opferzahlen antisemitischer bomben und raketen in beiden ländern vergleichen (nach staatsgründung!). ergo: solidarität mit deutschland (oder brd?!).“

    selten so einen unsinn gelesen

  13. Gravatar Icon 13 tee 27. Dezember 2007 um 16:14 Uhr

    selten so einen unsinn gelesen

    selten so einen unsinn gelesen

  14. Gravatar Icon 14 Provinztschilli 27. Dezember 2007 um 20:03 Uhr

    @teekessel
    nein ich werd mich hüten bedinggungslose solidaritöt zu üben, weil israel ein staat is und blabliblubb alte leier. solange aber der antisemitismus herrscht hat israel ein existenzrecht, als schutzraum vor antisemitismus.
    deswegen mag die parloe wohl korrekt heißen: israel lebe solange es antisemitismus gibt… hört sich aber irgendwie kacke.

    ohren steif.
    provinztschilli

  15. Gravatar Icon 15 tomasz 27. Dezember 2007 um 20:21 Uhr

    Ich denke ebenso wie einer der VorrednerInnen: es steht dir und allen hier nicht zu über Existenz und Nichtexistenz von Israel zu verhandeln, genausowenig wie zu allen Staaten außer „unserem eigenen“.

    Es steht uns zu die sozialen Bewegungen in Israel und Palästina zu unterstützen, auch die israelischen AnarchistInnen, die keinen Staat Israel wollen, weil sie gegen Staaten sind. Ich denke aber dass diese Frage für diese ebenso unrealistisch ist derzeit wie die Frage deutschland abzuschaffen. Deswegen ist es sinnfrei hierüber fernab der Realität philosophische Debatten zu führen.

    Es stellt sich auch die Frage, inwieweit ein Schutzraum für unschuldige Opfer nationalsozialistischer Täter neue unschuldige Opfer legitimieren kann… und inwieweit widerstand dieser neuen opfer, was einige von ihnen auch zu tätern macht, gegen die opfer der nationalsozialistischen täter, von denen manche selbst in folge zu tätern wurden, nicht letztes logisches glied in der kette ist, die durch die nazis verschuldet wurde. und ob es nicht an der zeit wäre diese kette zu zerreißen, anstatt sie in alle ewigkeit fortzuführen. Und dies tut man wenn man sich auf die seite von tätern, egal welcher seite, stellt. Es gibt auf beiden Seiten Täter und es gibt Opfer und es gibt (natürlich nicht widerspruchsfreie) soziale Bewegungen von unten.

  16. Gravatar Icon 16 tee 28. Dezember 2007 um 20:38 Uhr

    tschilli:

    solange aber der antisemitismus herrscht hat israel ein existenzrecht, als schutzraum vor antisemitismus.

    wo herrscht der denn? jedenfalls nicht in den usa, wo fast laut wikipedia genauso viele juden leben. und? deswegen jetzt „usa am längsten“?

    aber ich weiss schon: jedem volk sein eigener staat …

Antwort hinterlassen

:) :( :d :"> :(( \:d/ :x 8-| /:) :o :-? :-" :-w ;) [-( :)>- more »

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


acht − eins =