Archiv für Januar 2008

stötteritzer impressionen #2

13. festival des politischen liedes

Klassiker in neuen Kleidern – Tee wird zum Lifestyle-Getränk

… noch so ein grund um endlich wieder mit dem trinken anzufangen.

erste trainingsstunde: montag mittag, gleich nach der morgendepression

Glücksgefühle sind die Würze des Lebens, doch warnen Experten vor einer Glückshysterie. Die Evolution habe uns eher auf Pessimismus dressiert. Dennoch lässt ich das Glücklichsein trainieren.


Kripo jagt mutmaßlichen Kinderschänder

… sprang den/die leser/in der printausgabe der lvz heute an (im gegensatz zur online-version). einfach widerlich. was wirklich passierte, ist am besten bei der lepd nachzulesen … nämlich fast nichts. vielleicht auch rein gar nichts, wer weiss das schon, hetze hat halt vorrang vor information …

stötteritzer impressionen #1

agl lädt (ex-?)antisemiten zu gedenkveranstaltung für opfer des antisemitismus

Um ein Zeichen gegen modernen Antisemitismus zu setzen wird es eine „Palituch-Umtausch-Aktion“ geben. Bringt dazu Eure alten Tücher mit.

das hinkt aber jahrzehnte hinter der (anti)deutschen erkenntnis des linken antisemitismus zurück, wenn die antisemiten (weil palituchträger und pali zeichen für antisemitismus!) entweder pauschal als geläutert betrachtet werden, wenn sie sich dem heiligen reinigungsritual eines tuchtausches hingeben, oder aber die antinationale gruppe leipzig fällt einfach nur hinter eben genannte erkenntnis zurück und gibt sich deutsch-naiv bei der auswahl ihrer „klientel“. sei’s drum … hoffentlich kann ich noch ein palituch auftreiben und mir auch einen platz im paradies sichern …

ps: den sozialdemokratismus und nationalismus der „antinationalen gruppe leipzig“ hatten wir hier und hier einmal.

mein freund der baum

polylux zeigt uns die heldenhaften baumbesetzer von dresden, sehr geil!

aber fast noch mehr gefreut hab mich über den kommentar dazu von borderliner:

Gegensätze ziehen sich an, befruchten sich!

Dünne bis unterernährte Frauen küssen, schmusen mit, schlafen mit, streicheln, liebkosen frauliche bis üppige Frauen!

Höchste Harmonie in der Darstellung soldatischer Mörder in inniger Umarmung kriegsversehrter Söhne, Töchter, Mütter, Väter, Freunde und anderer Menschen!

Friedensaktivisten mit tiefer Zuneigung zu Kriegsgewinnlern, etwa in Form von homophiler Sexualität oder gegenseitiger oraler Befriedigung! Geschlecht unbedeutend, letztlich zählt nur die Geste.

Sklavenhalter und andere Grossindustrielle in fürsorglicher und trostspendender Haltung ihren Sklaven und anderen Arbeiterameisen zugetan.

Metzger, Livestylejunkies, Tussies und Fleischesser knuddeln mit Opfern der Massentierhaltung und der Pelzindustrie, sowie auch der pharmakologischen und vor allem kosmetischen Unternehmen. (Gerne auch mit chirurgischem Stahl im Körper, respektive Schaschlikspiess im Bein)

Petaaktivisten knutschen mit anderen Heiligen und Scheinheiligen.

Kommunisten helfen Kapitalisten in die Kleider.

Junge Menschen bespassen Alte, Alte verstehen Junge. ( Schwer darzustellen, „verstehen“, wie malt man „verstehen“?)

Bullen tanzen mit links- wie rechtsradikalen Jugendlichen, Hardcore!

Konsumenten und andere Livestylejunkies werden von den Opfern ihrer Dekadenz und ihrer respektlosen und unfairen Produktwahl, den Kindersklaven und hungernden Tagelöhner der sog. Dritten Welt zärtlich geschaukelt und gehätschelt, ein Bild aus „Maternita“ oder einem ähnlich fairen Vorbild!!
(Wer malt denn sowas?)

Als Steigerung noch möglich,
folgende Option:

Menschen streicheln ausgestorbene Tierarten, kriechen zu Kreuze oder entschuldigen sich gar!

Menschen beten zum Tier! Gott wird, wer alles ermöglicht und nicht der, der alles kurz und klein kloppt! (Neapel stinkt!) Die lebendigen Kreaturen dieser Sphäre haben uns nicht nur erst ermöglicht, sie haben nun auch schon eine Jahrtausend andauernde Sklaverei und sinnlose Ermordung hinnehmen müssen, ihre Opfer waren unser ungebremster Entwicklungsmotor. Schaut wo wir sind! Millionenfache Tierlager ohne jeden Anspruch an Würde oder Frieden für diese, unsere Mitgeschöpfe!

Die 200-jährige Buche in Rot umarmt mit ihrem gefällten Leib die schwarze Kirche und die Grossindustriellen, die anderen 200-jährigen Bewohner Ziegelachs trinken Freundschaft mit Flughafenbetreiber- Konsortium und anderen Profiteuren, fröhliche Zecherei!

lotusblüte reloaded – einige ausgewählte wege der vereinigung #2

der tigerritt

man verannlasse die frau, ihr gesicht aus einer kauernden haltung nach unten zu kehren, wobei ihr gesäss nach oben zeigt und der kopf nach unten geneigt ist. der mann kniet hinter ihr und umarmt ihren leib. dann führt er den jadestab ein, bewegt ihn ausgiebig in ihr und bemüht sich, ganz tief einzudringen. sie stossen sich wechselseitig hin und her und gegeneinander; wurde das fünfundachtzig mal durchgeführt, hat man naturgemäss die richtige erfüllung gefunden.

regionale demonstration in leipzig um 11 uhr – „bloss nicht in die quere kommen“

Nazis no way
Antifaschistische Demonstration

Die „Freien Kräfte Leipzig“ mobilisieren mit tatkräftiger Unterstützung aus dem Umland für eine Demonstration am 12.1. 12 Uhr ab S-Bhf Anger-Crottendorf.
Das werden wir nicht zu lassen.

Die Demo verläuft über Prager Str. – Riebeckstr. – Rober-Volkmann-Str. – Möbiusstr. und endet am Möbiusplatz, wo bis 16 Uhr eine Kundgebung angemeldet ist.

Unweit des Möbiusplatzes werden die Nazis demonstrieren und in der Nähe Lipsius/ Holsteinstr. eine Zwischenkundgebung abhalten.

(quelle: left-action (sicher einer der v-männer aus connewitz) / karte)

uff …

das blogsport-planetarium im planet hat sich ja erweitert. hab ich einen führungswechsel verpasst???

bis dahin … filmspektrum schauen:

grossartig

man muss die diese angriffe befehligenden offiziere der raf nicht als helden abfeiern, der angriff als solcher war und bleibt, ohne zweifel, eine großartige tat, wie auch die flächenbombardements im rest des reiches.

nee nee, solche helden muss man nicht abfeiern, subwave.
(pro forma: dass die hier abgefeierte rache nichts ungeschehen macht und schon gar nicht den staat abschafft ist eigentlich schon wieder nebensächlich. denn demokratieaffirmativ war diese ganze bomberei ja sowieso – und da der bürgerliche staat einen so oder so notwendig schädigt …)

weg … arschlecken

privatnotiz fff

[…] bei der reflektion von verbindlichkeiten, wozu auch das dann ambivalente „sich sorgen machen“ zählt, kann es so auch zu empfundenenen einschränkungen kommen. um als selbstschutz vor diesen einschränkungen wirken zu können, müssen die zwischenmenschlichen verbindlichkeiten überwiegend negativ beurteilt werden. da tut sich der schmale grat zwischen fallenlassen und rückzug auf.

(icke vor etwa 10 monaten)


und dann icke vor ein paar tagen:

aber es gilt diesen nicht allzusehr nachzutrauern.

… scheint so als hätte sich da nicht allzuviel geändert. ein pech.

musik im allgemeinen …

[wurde mir von youtube gesperrt]

… und besonderen: