mein freund der baum

polylux zeigt uns die heldenhaften baumbesetzer von dresden, sehr geil!

aber fast noch mehr gefreut hab mich über den kommentar dazu von borderliner:

Gegensätze ziehen sich an, befruchten sich!

Dünne bis unterernährte Frauen küssen, schmusen mit, schlafen mit, streicheln, liebkosen frauliche bis üppige Frauen!

Höchste Harmonie in der Darstellung soldatischer Mörder in inniger Umarmung kriegsversehrter Söhne, Töchter, Mütter, Väter, Freunde und anderer Menschen!

Friedensaktivisten mit tiefer Zuneigung zu Kriegsgewinnlern, etwa in Form von homophiler Sexualität oder gegenseitiger oraler Befriedigung! Geschlecht unbedeutend, letztlich zählt nur die Geste.

Sklavenhalter und andere Grossindustrielle in fürsorglicher und trostspendender Haltung ihren Sklaven und anderen Arbeiterameisen zugetan.

Metzger, Livestylejunkies, Tussies und Fleischesser knuddeln mit Opfern der Massentierhaltung und der Pelzindustrie, sowie auch der pharmakologischen und vor allem kosmetischen Unternehmen. (Gerne auch mit chirurgischem Stahl im Körper, respektive Schaschlikspiess im Bein)

Petaaktivisten knutschen mit anderen Heiligen und Scheinheiligen.

Kommunisten helfen Kapitalisten in die Kleider.

Junge Menschen bespassen Alte, Alte verstehen Junge. ( Schwer darzustellen, „verstehen“, wie malt man „verstehen“?)

Bullen tanzen mit links- wie rechtsradikalen Jugendlichen, Hardcore!

Konsumenten und andere Livestylejunkies werden von den Opfern ihrer Dekadenz und ihrer respektlosen und unfairen Produktwahl, den Kindersklaven und hungernden Tagelöhner der sog. Dritten Welt zärtlich geschaukelt und gehätschelt, ein Bild aus „Maternita“ oder einem ähnlich fairen Vorbild!!
(Wer malt denn sowas?)

Als Steigerung noch möglich,
folgende Option:

Menschen streicheln ausgestorbene Tierarten, kriechen zu Kreuze oder entschuldigen sich gar!

Menschen beten zum Tier! Gott wird, wer alles ermöglicht und nicht der, der alles kurz und klein kloppt! (Neapel stinkt!) Die lebendigen Kreaturen dieser Sphäre haben uns nicht nur erst ermöglicht, sie haben nun auch schon eine Jahrtausend andauernde Sklaverei und sinnlose Ermordung hinnehmen müssen, ihre Opfer waren unser ungebremster Entwicklungsmotor. Schaut wo wir sind! Millionenfache Tierlager ohne jeden Anspruch an Würde oder Frieden für diese, unsere Mitgeschöpfe!

Die 200-jährige Buche in Rot umarmt mit ihrem gefällten Leib die schwarze Kirche und die Grossindustriellen, die anderen 200-jährigen Bewohner Ziegelachs trinken Freundschaft mit Flughafenbetreiber- Konsortium und anderen Profiteuren, fröhliche Zecherei!


3 Antworten auf “mein freund der baum”


  1. Gravatar Icon 1 just 18. Januar 2008 um 15:00 Uhr

    „Ich denke unser Hauptanliegen die Welt zu retten bzw. zumindest fuer ein oekologisches Verkehrskonzept hier in Dresden einzusetehen (..)“

    hehe super!

  2. Gravatar Icon 2 rudofl 25. Januar 2008 um 19:17 Uhr
  3. Gravatar Icon 3 Claus 18. März 2008 um 16:18 Uhr

    Reine Zeit(verschwendungs)erscheinung!

Antwort hinterlassen

:) :( :d :"> :(( \:d/ :x 8-| /:) :o :-? :-" :-w ;) [-( :)>- more »

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


zwei × sieben =