„Die Ereignisse überschlagen sich.“

ein text des ak gibraltar zum antispeziesismus ist nun aufgetaucht. viel text, viel singer. soweit, so schlecht. mal lesen …


6 Antworten auf “„Die Ereignisse überschlagen sich.“”


  1. Gravatar Icon 1 Antisp(e)e versenken! 25. Juli 2008 um 23:47 Uhr

    Hallo Lieber Herr Brennessel oder Tee oder wie Sie es denn nun gerne hätten,

    Da wir ja unsererseits bekanntermaßen vollkommen inhaltslos sind, wollen wir es uns selbstverständlich nicht nehmen lassen zumindest die Inhalte aller Anderen zu malträtieren:

    Auch wir sehen ein, dass das herumreiten auf der Fiesheit von Singer als solche natürlich platt ist und dem Antispeziesismus zumindest ideologiekritisch keinen Zacken aus der Krone bricht. Was der Text des AK Gibraltar aber gut auf den Punkt bringt ist andererseits, inwiefern der Antispeziesismus, wenn zu Ende gedacht, eben doch leicht wieder im Keller der Regression bei Singer und seinen Revisionsfantasien landet. Und das halt eben nicht, weil er den Begriff populär gemacht hat (böse, böse!), sondern weil es eben ein dem Antispeziesismus inhärentes Prinzip ist, Lebewesen wiederlicherweise nur noch anhand der Leidensfähigkeit zu messen. Und dann ist man natürlich ganz schnell und zutiefst tautologisch beim Tierholocaust angelangt. Gewalt = Gewalt halt … und wer hats erfunden? Nicht die Schweizer sondern Hannah Arendt (uiui, was es jetzt nicht schlimmer oder besser macht … natürlich)

    Liebste Grüsze,
    Ihr Lieblingsbündnis.

  2. Gravatar Icon 2 tee 26. Juli 2008 um 0:51 Uhr

    Was der Text des AK Gibraltar aber gut auf den Punkt bringt ist andererseits, inwiefern der Antispeziesismus, wenn zu Ende gedacht, eben doch leicht wieder im Keller der Regression bei Singer und seinen Revisionsfantasien landet. Und das halt eben nicht, weil er den Begriff populär gemacht hat (böse, böse!), sondern weil es eben ein dem Antispeziesismus inhärentes Prinzip ist, Lebewesen wiederlicherweise nur noch anhand der Leidensfähigkeit zu messen.

    ja, und?

    ach moment, doch noch was: „Keller der Regression bei Singer und seinen Revisionsfantasien“ – hab ich gelacht. doch schön wäre nun eine erklärung, warum denn tiere nach ihrer art/spezies zu messen per se gut und nach ihrer leidensfähigkeit zu messen böse sein soll. geradezu wiederlich ja. ich hab mich zu dem thema ja bisher noch gar nicht gemeldet (bis auf: „es folgen einige seiten schmale ansätze einer richtigen kritik […]“).

    und zum „tierholocaust“ – das solltest da aber mal erklären. wirf nicht dumpf solche begriffe hier rein.

  3. Gravatar Icon 3 tee 27. Juli 2008 um 0:15 Uhr

    ach, übrigens:

    Lebewesen wiederlicherweise nur noch anhand der Leidensfähigkeit zu messen […] Tierholocaust

    klingt echt eindeutig nach

    dem Moral-getränkten Geschwätz der herrschaftskritischen Heulbojen des Verzichts die kritische Kritik entgegenzusetzen

    =))

  4. Gravatar Icon 4 Antisp(e)e versenken! 27. Juli 2008 um 11:12 Uhr

    Lieber Herr tee,

    Wir sind es als Bündnis müszig, ihnen auch noch die Argumente erklären zu müssen. Aber machen wir uns nichts vor, die wollen Sie ja sowieso nicht hören, Sie wollen ja lieber den blinden Vorwurf aufrecht erhalten können, der AK Gibraltar würde nur immer zu auf dem Erbe Singers, welches mit dem Übernahme des Begriffes ‚Antispeziesismus‘ angetreten wird, herumreiten.

    Wir sagen: Einfach mal lesen, dass Ganze, nicht nur projizieren. Dann klappts auch mit dem Nachbarn.

    Liebe Grüsze,
    Bündnis „Antisp(e)e versenken“

  5. Gravatar Icon 5 tee 27. Juli 2008 um 19:56 Uhr

    „müszig“ … bist du ein spinner, also echt.

  1. 1 tee Trackback am 25. Juli 2008 um 5:36 Uhr

Antwort hinterlassen

:) :( :d :"> :(( \:d/ :x 8-| /:) :o :-? :-" :-w ;) [-( :)>- more »

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


× zwei = acht