grösstenteils ostzonige kackrhetorik

Dann trat die empörte Zivilgesellschaft in Form einer Bürgerinitiative auf den Plan, hängte bunte Wimpel gegen braune Köpfe und ganze Stadtteile wurden plötzlich weltoffen und tolerant halluziniert. So, alles wieder in bester Ordnung, Problem erledigt und Reudnitz rückt wieder aus dem öffentlichen Interesse. Welch ein Glück, man hatte kollektiv böse geträumt, konnte sich nun mit gutem Gewissen in das patriotische Jubelfahnenmeer zur EM stürzen und zeigen, wer die guten Deutschen sind. Der Reudnitzer Bürger stellte sich zum nationalen Großereignis dann doch nicht „nur“ „SCHLAAAAND“ rufend, sonder auch mal mit hoch gestrecktem Arm und „Sieg Heil“ brüllend auf die Straße. Alter, Reudnitz ist einfach mal nicht bunt sondern ein größtenteils ostzoniger Kackhaufen und die benannten zehneinhalb Knallchargen sind nur der Böller darin.

und siehe da, sie wollen ja selbst gar nicht für die emanzipation (insider) zuständig sein:

Und wenn wir schon nicht die Lösung sind… […] … dann sind wir das wenigstens laut.

… wie eben auch 95% der reudnitzer nicht (double-insider).


12 Antworten auf “grösstenteils ostzonige kackrhetorik”


  1. Gravatar Icon 1 hanker 16. August 2008 um 15:00 Uhr

    wie waere es wenn du hinter Links die Adresse in Klammern schreiben wuerdest? Da ich so immer draufklicken und dann öffnen in Safari anklicken muß. Was mit dem iPhone ewig dauert bis ich dann sehe das es auch nur ein uninteressanter blog ist. Oder wie wäre es mal mit eigenen Sachen und nicht dem ewig schnödem kommentieren irgendwelcher 18 jähriger blogsportuser?

  2. Gravatar Icon 2 hanker 16. August 2008 um 15:06 Uhr

    Streich das blogsportuser.

  3. Gravatar Icon 3 tee 17. August 2008 um 15:27 Uhr

    wie das wäre? anstrengend.
    iphone? wegschmeissen.
    eigene sachen? pff…

  4. Gravatar Icon 4 tee 17. August 2008 um 15:29 Uhr

    passende google-anzeige hier:

    Antifa Sprüche
    Style, Aussage und Aktion: Shirts aus fairer Produktion!

  5. Gravatar Icon 5 tee 22. August 2008 um 17:51 Uhr

    ach ja, „reudnitzer bürger“: de.altermedia.info/general/achtjahrige-michelle-ermordet-220808_15747.html

  6. Gravatar Icon 6 IdrawESCAPEplans 29. August 2008 um 19:21 Uhr

    was genau ist eigentlich deine kritik? das es polemisch geschrieben ist oder das man sich nicht vorlügt da wirklich viel verändern zu können mit so einem event?

  7. Gravatar Icon 7 tee 29. August 2008 um 20:07 Uhr

    dass sie kaum ein interesse daran haben etwas zu verändern, was diese rhetorik den reudnitzern gegenüber untermauert. und eben dass sie sich und anderen dennoch ständig vorlügen doch *eigentlich* was verändern zu wollen, es aber angeblich nicht können und dann deswegen doch bleiben lassen.

    da frag ich mich dauernd, ja was wollen die denn nun wirklich?

  8. Gravatar Icon 8 IdrawESCAPEplans 31. August 2008 um 18:07 Uhr

    was ist an kritik in form bissiger polemik denn der punkt, der zeigt, das nichts mehr geändert gehört? Kritik muss nicht konstruktiv sein, sondern kann sich damit begnügen die Scheiße beim Namen zu nennen. Ich finde auch den Abschluss des Aufrufs ganz passend. Oder denkst du, das ein Konzert die gesellschaftliche Konstitution angreifen kann? Falls ja, würde mir das viel mehr Sorgen bereiten.

  9. Gravatar Icon 9 tee 31. August 2008 um 18:23 Uhr

    Kritik muss nicht konstruktiv sein, sondern kann sich damit begnügen die Scheiße beim Namen zu nennen.

    na dann haben nazis ja auch die richtige kritik, wenn sie sich damit begnügen die scheisse beim namen nennen. (kritik ist keine frage der (de)konstruktivität, sondern der richtigen analyse. und deren polemik ist eben keine kritik, sondern grösstenteils dumpfes rumgepisse.)

    Oder denkst du, das ein Konzert die gesellschaftliche Konstitution angreifen kann?

    na eben nicht! ich veranstalte ja keine „Antifaschistische Kundgebung „Rock am Kreuz on Tour““:

    Der Charakter dieser Veranstaltung ermöglicht es uns, aus dem ewigen Spielchen Aktion- Reaktion herauszutreten und deshalb inhaltlich flexibler zu sein. Dadurch, dass wir nicht unter dem Zwang stehen reagieren zu müssen, brauchen wir unsere Inhalte nicht auf einen Schwerpunkt zu reduzieren und können so auf verschiedene Themen linker Politik eingehen.

    fakt ist, sie WOLLEN damit gar nicht die „die gesellschaftliche Konstitution angreifen“, wie du selbst erkennst. mit sätzen wie den oben zitierten vermitteln sie jedoch genau diesen eindruck, oder etwa nicht?!
    einmal wollen die nur laut sein und das andere mal inhaltlich agieren. aber gehört ja nunmal beides zum lifestyle …

    ps: um’s auf den punkt zu bringen:

    sie entdecken überall in reudnitz (proto)faschismus und machen eine antifaschistische kundgebung. dann aber behaupten sie, dass sie eh nicht die lösung sein können und deswegen „wenigstens“ laut machen. was soll das???

  10. Gravatar Icon 10 Mario 13. März 2014 um 11:06 Uhr

    Ist zwar schon sehr alt, aber ich bin heute darüber gestolpert. Was bitte wollen die Nazis den Leuten einreden? Dan Menschen je nach Herkunft ungleich wert sind. Und was will uns ein Beitrag sagen der als Überschrift „ostzonige kackrhetorik“ enthält sagen? Das Bürger aus „Ostzonien“ insbesondere aus Rheudnitz weniger wert sind. Klingt doch irgendwie ähnlich oder?

  11. Gravatar Icon 11 einer von jenen 13. März 2014 um 21:14 Uhr

    @ Mario: Nee, heißt eher, dass entsprechende Rhetorik wie in dem Zitat nix taugt – sonst würde in der Überschrift „Kackreudnitzer“ oder so stehen.

  1. 1 Bevor wir fallen, fallen wir lieber auf « dünnes Eis Pingback am 16. August 2008 um 22:18 Uhr

Antwort hinterlassen

:) :( :d :"> :(( \:d/ :x 8-| /:) :o :-? :-" :-w ;) [-( :)>- more »

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


vier + = dreizehn