reudnitzer montagsdemos

die lvz geht tatsächlich leicht in die offensive, nachdem sie anfangs die „naziproblematik“ im fall der „KLEINEN MICHELLE™“ (gelblog) totschwieg … aber geht ja nun auch kaum anders. neben einer „Kritik an Instrumentalisierung des Falls Michelle“ gibt es nun auch eine fotoserie, u.a. unter dem titel: „Demonstranten und Neonazis wollen härtere Strafen für Kinderschänder“. und zu guter letzt ist auch timo tasche schon gesichtet worden. na denn …

nachtrag: zur demo gestern etwas bei indymedia und bei leipzig.noblogs.org (inkl. einer guten übersicht der ereignisse)

2. nachtrag: text von jule aufgetaucht


4 Antworten auf “reudnitzer montagsdemos”


  1. Gravatar Icon 1 Ostap Bender 27. August 2008 um 2:13 Uhr

    Eigentlich ein klassischer Fall für die Rubrik „Antiostdeutsch für Einsteiger“. Denn den eigentlichen Misbrauch solcher Fälle gab es seitens ostdoitscher (und von der Sorte „ostdoitscher als die Ostdoitschis“) Politiker, Medien und Kollektivosstler schon seit langem. Die Nazis zogen einfach nach. Naturgewalt (auch personifiziert als Sexualtäter) gegen das ostdoitsche Kollektiv: gibt es denn ein besseres Thema, um das Kollektiv zusammenzubringen? Teambuilding auf neuosstdoeutsch. Dort, wo das Schicksal schlägt, da muss das Kollektiv zusammenhalten, da ist Einhalt und Zusammengehörigkeit auf dem Plan. Dort wo Naturgewalten wittern ist kein Platz für Selbstkritik, Vergangenheitsbewältigung oder Gesellschaftskritik. Gegen das Schicksal kann man nichts machen, jede eigene Handlung braucht man nicht bedenken – die Apoteose der osstschen Verantwortungslosigkeit ist erreicht. Deswegen werden solche Ereignisse bis zum Himmel aufgeblasen. Deswegen ist jetzt ganz Reudnitz mit Kerzen und Fotos verseht – persöhnliche Trauer gibts nicht dort wo das Kollektiv trauert. Deswegen wird auch der Volkssport der Kollektivgeschädigten, das Babytöten, und die Brutalität der Kollektivjunger (siehe Magdeburg) so klein geredet. Man kann dort nicht (ganz) die Schuld einer Naturgewalt zuschieben.

  2. Gravatar Icon 2 tee 28. August 2008 um 10:45 Uhr

    missbrauch? ich vertrete ja die ansicht dass solch ein fall überhaupt nicht zu gebrauchen ist. (und für die antimoralisten mit fahndungsstandpunkt unter der leserschaft: zu gebrauchen ist, nicht sollte. obwohl … da bin ich auch ein wenig moralisch, ja. mit meinem tod jedenfalls sollte niemand politik machen, auch nicht die „richtige“.)

    und ostap – der rest von deinem ostdoitsch-naturgewalten-gebrabbel kümmert mich ’nen scheiss.

  3. Gravatar Icon 3 tee 28. August 2008 um 12:05 Uhr

    nur noch schnell ein paar links, ich hab *eigentlich* ja grad genug zu tun:

    http://www.stefan-niggemeier.de/blog/die-tote-michelle-die-neonazis-und-rtl/
    http://www.lizzy-online.de/modules.php?op=modload&name=News&file=article&sid=14562&mode=thread&order=0&thold=0&POSTNUKESID=319f549b04c27c9bca068900513c39a6
    sowie videos der ersten demo: http://de.youtube.com/user/Leipzigxzeigtxan
    und eine äusserung der eltern des mädchens: http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,574831,00.html

    gerade erst den trackback aus dem spamfilter gefischt – sehr übersichtliche zusammenfassung(en): http://agresividad.wordpress.com/

  1. 1 agresividad blog Trackback am 27. August 2008 um 16:36 Uhr

Antwort hinterlassen

:) :( :d :"> :(( \:d/ :x 8-| /:) :o :-? :-" :-w ;) [-( :)>- more »

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


vier + = neun