Archiv für September 2008

antifa-streetart


(ebenda)

privatnotiz

„Ein unerwarteter Fehler ist aufgetreten. Sorry! 
Unser Technik-Team wurde darüber automatisch informiert und wird den Fehler in Kürze beheben.“ … hoffnung?!

au weia!

„Boehringer Ingelheim, auf Platz 15 der Weltgrößten Pharmaunternehmen mit 2 % Weltmarktanteil, liegt weder das Wohl von Tieren, noch das von Menschen am Herzen, sondern einzig und allein die Profitmaximierung.“ … japp. ist’s called capitalism. fight against THIS! please.

rückblick

wir sind heute hier um deutschland emotional total abzulehnen!!!

… ansagerin des rock am kreuz on tour vor der tobenden menge:

(ok, das auf dem foto ist sie nicht – das ist ♥ira♥, die aber genauso zu tun hatte in diesem hexenkessel)

moral, du alte scheisse oder kommunist sein heisst egoist sein

jemandem zu helfen hat mit moral doch nichts zu tun, sondern man hat halt das interesse, dass der opa und die oma und der hungerleider nicht verhungert. das interesse hast du doch auch, nehme ich an, anderfalls wärst du echt ein arschloch sondergleichen.

pro_kommunismus bringt das voll auf den punkt, warum das mit moral nix zu tun hat. man hat einfach das eigeninteresse kein arschloch zu sein. sicher weil die anderen alle voll fies moralisch sind und arschlöcher nicht leiden können und voll moralisch mobben und so. davor hat scheinbar auch blogsports nachwuchs-antimoralist mächtig angst und verlautbart:

ich fand pro_kommunismus‘ und M_Ls argumentationen und erläuterungen korrekt.

na finden ist ’ne meinung. kurz vor‘m einleuchten. aber nach/bei der neuen disku seh ich da eher schwarz.

„Ja, selbst bei uns.“

Nach unserer Ignoranz in der Anerkennung der Bedeutung der Fußball-WM der Männer im Jahr 2006 für den bundesdeutschen „Diskurs des Nationalen“, haben wir dieses Jahr unser Selbstverständnis und unsere Haltung zu Deutschland kritisch hinterfragt und neuerlich festgeklopft.

haben sie wahrlich (festgeklopft – nicht kritisch hinterfragt). und da kam ihnen roger sicher grade recht um ein exempel zu statuieren.

Wir finden, dass Fußball durchaus politisch ist. Und wir erteilen dem neuen kosmopolitisch angehauchten, leichten, nationalen Wir eine Absage. Die für uns logische Konsequenz war das bewußte Abschalten bei den Spielen der deutschen Nationalmannschaft.

nur der deutschen mannschaft natürlich. denn die ausrichtung des ci ist ja keine antinationale, sondern eben nur eine antideutsche:

Diese durchweg positive Identifikation mit dem Deutschen an der deutschen Nationalmannschaft sahen wir nicht mit den Grundsätzen unserer kulturellen Ausrichtung vereinbar. Auch problematisch ist eine positive nationale Identifikation vor allem in Deutschland dahingehend, dass ein latenter Alltagsrassismus unkritisch hingenommen wird.

tja, scham führt eben nicht zu erkenntnis über nationalstaaterei. nur zu dumpfer distanziererei.

fixed and free

eine nabe für beides? mit einem handgriff von fixed auf freien lauf umgestellt? na wenn der markt es verlangt:

Jetzt ist Singlespeed zum Lifestyle geworden, egal ob am Erst- oder Drittrad.

dazu labert der „veterinärrat bei der regierung von oberbayern“ kurz scheisse und pathetisches wird verkündet:

Benutzer von Fixed-Gear-Fahrrädern berichten von einem unglaublichen Fahrgefühl bei dem Beine und Fahrrad zu einer Einheit verschmelzen.

und die eier nicht zu vergessen! was für ein gefühl!!!

naja, schaut’s euch mal, auch wenn die handhabung des würfels etwas zu wünschen übrig lässt. (via)

jabber

(23:46:32) tee: teest
(23:46:52) ***: tut mir leid… grad gar keine zeit
(23:47:20) tee: ja ok, ich schick auch nur meine mail ab und bin schon wieder ruhig
(23:48:00) ***: nicht in diesen ton!
(23:48:16) tee: SORRY
(23:48:23) tee: so war das nicht gemeint
(23:48:43) tee: hast den ton grad missverstanden, ehrlich
(23:49:00) ***: nagut
(23:49:25) tee: wollte echt nur noch bescheid sagen
(23:49:34) ***: jaja, dann ist ja gut
(23:49:49) tee: nicht in diesem ton!
(23:50:12) ***: so war das nicht gemeint!
(23:50:27) tee: jaja, dann ist ja gut
(23:50:29) tee: ;)

join your local antifa …

… denn die haben ja geile miezen! (passend zu beidem sei mal auf den antifa-contest hingewiesen)

„Hölle im Kopf. Pädophilie“

Die wenigsten wissen: Pädophilie ist Schicksal, nicht Wahl. Pädophil sein bedeutet nicht automatisch, Kinder zu misshandeln. Pädophil sein heißt, sich mit Kindern Sex zu wünschen.

so war die sendung dann auch. sehr darauf bedacht die „sexuelle komponente“ der pädophilie hervorzuheben.

Viele werden übergriffig, einige aber sind sich der schädigenden Wirkung ihrer potentiellen Handlungen bewusst. Sie leben mit ihrer sexuellen Präferenz am Rande der Gesellschaft, erfüllte Sexualität darf es für sie nicht geben und gibt es auch nicht. Dafür bedrängende, sie selbst mit Scham erfüllende Fantasien: „Hölle im Kopf“.

dieses vorurteil bediente der beitrag wirklich vortrefflich. da redet ein berlinernder pädophiler minutenlang über seine sexuellen phantasien, schön unterlegt mit verzerrter psychedelisch anmutender musik. zwischendurch bekommt der beitrag noch die kurve in richtung einer „sachlichen“ analyse von erwachsener-kind-beziehungen. (hab nur die hälfte gehört, aber scheinbar waren alle interviewpartner probanden der charite (siehe hier und hier) und so war auch die grundhaltung des beitrags)

nun ja, vielleicht selber hören am 29ten september um 0:05 uhr oder solange ganymed lesen.