„Hölle im Kopf. Pädophilie“

Die wenigsten wissen: Pädophilie ist Schicksal, nicht Wahl. Pädophil sein bedeutet nicht automatisch, Kinder zu misshandeln. Pädophil sein heißt, sich mit Kindern Sex zu wünschen.

so war die sendung dann auch. sehr darauf bedacht die „sexuelle komponente“ der pädophilie hervorzuheben.

Viele werden übergriffig, einige aber sind sich der schädigenden Wirkung ihrer potentiellen Handlungen bewusst. Sie leben mit ihrer sexuellen Präferenz am Rande der Gesellschaft, erfüllte Sexualität darf es für sie nicht geben und gibt es auch nicht. Dafür bedrängende, sie selbst mit Scham erfüllende Fantasien: „Hölle im Kopf“.

dieses vorurteil bediente der beitrag wirklich vortrefflich. da redet ein berlinernder pädophiler minutenlang über seine sexuellen phantasien, schön unterlegt mit verzerrter psychedelisch anmutender musik. zwischendurch bekommt der beitrag noch die kurve in richtung einer „sachlichen“ analyse von erwachsener-kind-beziehungen. (hab nur die hälfte gehört, aber scheinbar waren alle interviewpartner probanden der charite (siehe hier und hier) und so war auch die grundhaltung des beitrags)

nun ja, vielleicht selber hören am 29ten september um 0:05 uhr oder solange ganymed lesen.


2 Antworten auf “„Hölle im Kopf. Pädophilie“”


  1. Gravatar Icon 1 tee 05. September 2008 um 2:45 Uhr

    den erhofften podcast gibt es leider nicht. also wiederholung im kalender anstreichen!

  1. 1 natürliche Verhütung Trackback am 31. Oktober 2008 um 11:32 Uhr

Antwort hinterlassen

:) :( :d :"> :(( \:d/ :x 8-| /:) :o :-? :-" :-w ;) [-( :)>- more »

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


+ zwei = elf