Archiv für September 2009

g20-undercover-bullen

HAHAHAAAAAAA!!!

alles nur theater?!

im hallenser thalia-theater läuft derzeit ULTRAS – ein stück von, über, mit und für diejenigen fussballfans, für die ihr fantum tatsächlich mehr ist als nur ihren verein anzufeuern. und genau so soll das stück auch aussehen, hab ich mir sagen lassen. die ultras der rechten fan-gruppierung „saalefront“ feiern sich grösstenteils selbst, kritik an ihrer (durchaus politisch motivierten1) gewalt, geschweige denn ihres fantums2, wird schön draussen gelassen (bzw. noch in form eines minimal nötigen gegenpols (journalist und magdeburger in einem) dargestellt). nazihools eine (theater)bühne bieten, ohne wirkliche reflexion ihrer taten und einstellungen – darum wird sich in halle gerade heftig gestritten.

regisseur dirk laucke („dem aussehen nach zecke und auch der einstellung nach zecke“) äussert sich bei bei kopfstoss.fm zu seinem engagement für die ultras saalefront, den diskussionen um deren judenjena-beschimpfungen und überhaupt ihre rechtsextreme einstellung. ebenso kommt ein protagonist des stücks zu wort, aber hört selbst.

ach ja: bühnentechnisch und inszenatorisch soll das stück immerhin sehr gefallen.

  1. beteiligungen der saalefront an überfällen wie dem auf die leutzscher diablos sind ein offenes geheimnis [zurück]
  2. und wieder einmal hier lesen: „fussballglück im ruhrpottelend“ [zurück]

alte scheisse!

Polens Parlament verabschiedet Gesetz zur Zwangskastration verurteilter Pädophiler

na glückwunsch!

der imagewechsel olifanis vollzieht sich weitaus schneller als bisher angenommen. nach neuzugängen wie schons und wendy und der wiederaufnahme von renegaten wie aftershow (wird schon wieder) und diffi verschwanden polarisierende blogs wie innsbrooklyn, johnny mutante, nichtidentisches, lizas welt und dissidenz (na ivo bozic, riotpropaganda und waiting bleiben ja (erstmal) noch). zum leidwesen einiger hater_innen weicht so das klare (feind)bild olifani immer mehr in die restliche blogosphäre auf und analfixierte blogjunkies wie ich befürchten das schlimmste. so auch mit dem neuesten trade: einblog.

endlich vorbei

endlich keine elenden wahldebatten mehr, in denen linke idealisten die argumente verdrehen und so tun, als würde nicht wählen gehen irgendwas ändern oder wählen dazu beitragen, dass alles so scheisse ist.

99 blogs für die linke

vor ein paar stunden stiess ich eher zufällig auf die tragikomische initiative:

100 Blogs für Die Linke – Für ein soziales Deutschland

soviel sorge um unsere grossartige nation wirkte natürlich ansteckend und so rutschte mir in der kommentarspalte ein kurzes „FÜR DEUTSCHLAND!“ heraus. was aber, liebe blogger für deutschland, durchaus etwas ironisch gemeint war, man mag’s kaum glauben. doch wie das so ist, unter gemeinen nationalisten löst jedes bekenntnis zu ihrer nation eine welle der empathie und einbildung aus und ehe ich mich versah wurde ich in die liste der unterstützer aufgenommen.

immerhin in guter gesellschaft, schliesslich halte ich vom x-berg-planeten so einiges und der gute alte che2001, der dort aggregiert ist, unterstützt unser aller geliebtes deutschland nun auch in lobenswerter weise:

Also listet mich von mir aus als Unterstützer. Ich wähle die Linke ja, hätte aber ebenso gute Gründe, die Piratenpartei oder Grundeinkommen oder gar nicht zu wählen.

was sich bei mir etwas anders verhält, muss ich gestehen. gute gründe habe ich nämlich nur nicht zu wählen, kommen doch meine interessen in eurer rechnung für deutschland gar nicht vor bzw. stellen sich eher konträr dazu dar. ja, schwer vorstellbar für euch demokratische nerds, die als alternative noch die piratenpartei nennen können, mit welcher es nur, wie wir wissen, auch nicht weit her ist.

ach, was red‘ ich …

zum leben in der bekackten vergangenheit – epikur neulich so zu hank:

„wem das vergangene gute nicht gegenwärtig ist, der wird noch heute zum greis.“

„Neue Studie aus Leipzig: Demokratie ist prima – nur die Umsetzung ärgert“

„Die Befragten sollten zunächst ihre Meinung zur Demokratie äußern und in diesem Zusammenhang die Demokratie als Staatsidee im Vergleich zu anderen Staatsformen und in ihrer aktuellen Ausführung bewerten.“

tod den feinden der revolution!

weiterführendes zu den nächsten drei freitagen auch beim projekt mauser.

leipzig. zukunft. scheisse.

2. Neonazistisches Gedankengut – Ideologien der Ungleichwertigkeit (wie Rassismus, Antisemitismus, Faschismus, Nationalismus und die Reduzierung von Menschen auf eine Verwertungslogik) – hat in Leipzig keine Zukunft.

klar, wenn rassismus und nationalismus im neonazistischen gewand daherkommen, sind sie sich alle einig. sonst haben initiativen wie das ladenschluss-bündnis, das ajz bunte platte und der rsb leipzig, um nur einige zu nennen, nichts auszusetzen an bspw. den nationalisten, mit denen sie dort gemeinsam platz nehmen.

that’s how i like it

„Es wurden 27,5MB in 10s geholt (2663kB/s)“

„Und im Umfeld beginnen sich auch Linksautonome für das Thema zu interessieren, eine Radikalisierung der friedlichen Aktion droht.“

die leipziger internet zeitung zur „legalisierung“ der leipziger critical mass.

lotusblüte reloaded – einige ausgewählte wege der vereinigung #7

fisch mit vereinten schuppen

der mann legt sich ausgestreckt hin, und die frau nimmt eine gegrätschte stellung über ihm ein; ihr oberkörper ist seinem gesicht zugewandt, und sie hält sich aufrecht. ganz sanft und ruhig führt er den jadestab ein klein wenig ein und hält dann still – so wie ein kind an seiner mutter brust soll ihre perlmuttmuschel an der spitze seines jadestabes saugen. die frau wird dadurch veranlaßt, sich allein auf und ab zu bewegen, und soll dazu beitragen, daß dies lange dauert.

heute nacht

… geträumt, dass diffi einen langen diss-beitrag über mich schreibt. sachen gibt’s …

flashmob heute!

Und alle so: „Banküberfall!“

samstag

erst „westpaket“, dann citytunnel und schliesslich schleppen :( (ebenso ist samstag der „tag der freien lizenzen“, aber damit weiss ich nix anzufangen)

„Chaos Computer Club fordert bundeseinheitliche Nummernschilder für Polizisten“

angesichts dessen plädiere ich ja eher für polizeifreie (innen)städte. wenigstens die sonntage wären ja schonmal ein anfang! (hintergrund)

na immerhin!

Rund 300 Menschen protestierten lautstark gegen den Quds-Tag unter dem Motto „Schluss mit der Propaganda der Islamischen Republik – No Al-Quds-Tag! Gegen Antisemitismus, Zionismus und Homophobie“.

gnurpsnewoel berichtet.

performance


(via)

acab mal wieder

mdr-beitrag zur leipziger critical mass (via). dazu auch: „maschinenpistolen gegen radfahrer

israel rüstet auf

israel rüstet auf im demografischen krieg. erst defensiv, jetzt offensiv. (via fefe)

lokalstatistik

faltblatt „migranten in leipzig“ der stadt veröffentlicht

aufgeschaltet

die kameraüberwachung der eisenbahnstrasse ist da und die verdrängung der dortigen drogenproblematik nimmt ihren auftakt in einer medienwirksamen „komplexkontrolle“. die lepd liefert dann auch die immergleichen falschen argumente für eine überwachung und stoff für’s unüberlegte abschreiben für bild und lvz gleich mit. und die leipziger kamera ist tot. ein pech.