MG-Leipzig-Witzwettbewerb

Die Resonanz auf die Militante Gruppe Leipzig ist stark, hat diese doch mit relativ kleinem Einsatz großes Interesse beim Volk geweckt. Da es bei „Tommy T.“ mit der militanten Praxis aber scheinbar nicht ganz so weit her war, können wir uns auch die Hoffnung auf weitere lesenswerte theoretische Begründungen seines menschenverachtenden linksextremistischen Terrors abschminken. Sehr sehr schade. Und so müssen wir nun wohl oder übel selbst in die Tasten hauen, um auch über sein Bekennerschreiben und die Ergänzungen hinaus etwas humoristischen Mehrwert zu gewinnen. Die besten Einsendungen werden selbstverständlich freiheitlich-demokratisch in geheimer Wahl gekürt, prämiert und ein paar Tage später wieder vergessen.

Also – wer wirft den ersten Witz?


6 Antworten auf “MG-Leipzig-Witzwettbewerb”


  1. Gravatar Icon 1 robert 06. Februar 2010 um 4:38 Uhr

    auch über sein Bekennerschreiben und die Ergänzungen hinaus etwas humoristischen Mehrwert

    Das mit dem Mehrwert ist ja so eine Sache…
    Außerdem gehst Du ja schon von aus, dass er der Übeltäter ist, obwohl ja offiziell bisher nur gemutmaßt wird… Ich meine bislang ist er, wie heißt es so schön, „noch nicht rechtskräftig verurteilt“. (in Berlin zeigten sich viele Initiativen mit den Inhaftierten solidarisch, mal sehen ob das in Leipzig auch der Fall sein wird) Bin ich mal gespannt was im Nachgang noch kommt, wenn die Staatsmacht ihm jetzt was nachweisen will. In den Zusammenhang würde vielleicht auch folgende Erklärung von ihm passen:

    Nachdem ich meine Jugend ohne Rechtschreibprogramm zubringen musste & dies auch nie als nötig erachtet habe, wurde ich nun durch das Beschimpfen meiner Rechtschreibschwäche, die Jeder in meinen Bekennerbriefe lesen konnte, dazu veranlasst, ein solches Wunder der Technik (wie eine automatische Wortüberprüfung eine ist) zu nutzen. Es hat mich übrigens sehr geschmerzt, dass ich auf einmal auch ein Rechter sein sollte, denn meine Eltern haben mir beigebracht, dass man das nicht zu sein hat. Was genau Rechts ist habe ich eigentlich keine Ahnung. Außerdem bekommen die Rechten Nichts auf die Reihe, alles Coole machen immer die Linken. Die haben auch so schöne Clubs wie das Atari (ich bin da noch nie drin gewesen) und das Connie Island (da hab ich schon viel drüber gehört). Sowas haben die Rechten nicht. Doch zurück zur Technik. Das mit der Technik ist schon eine wunderbare Sache. Aber irgendwie bekomme ich das nicht richtig hin, obwohl ich mit so was zu tun habe täglich. Ich bekomme es einfach nicht hin, u.a. meine Paranoia des totalen Überwachungsstaates loszuwerden, SIE beobachten mich doch die ganze Zeit. Irgendwie mache ich trotz aller Vorsicht immer Alles falsch. Aber nun hatte ich es hin bekommen. Ich fühlte mich sicher. Nutzte verschiedene Verschlüsselungen & ging über fremde W-LAN Netzwerke online. Und ich stellte noch etwas fest: Die Fehler die ich mache, dass bin nicht ich, dass ist das System in dem ich lebe. Das System macht mich falsch. Deswegen habe ich mich entschlossen mich zu wehren. Weil ich da mal was drüber gehört habe (ich sag jetzt aber nicht wo, das ist geheim) von Autos anzünden in Berlin, dachte ich mir, dass ist genau was für mich. Das geht nämlich voll einfach (wie verrate ich jetzt auch nicht, sondern später, für Alle die das auch mal machen wollen). Und weil ich schon immer mal hohe Zugriffszahlen auf meinen eigenen Blog haben wollte, dachte ich, wäre doch prima so was einzurichten. Gesagt getan. Außerdem hatte dies noch einen weiteren Vorteil: ich konnte so moderne Kommunikationsmittel verwenden, um die Revolution voranzutreiben. Denn meine Revolution hatte begonnen & deswegen hatte gefälligst auch die Revolution der Anderen zu beginnen. Weil ich aber doch mal wieder Alles falsch gemacht habe (auf die Technik war verlass, aber an meiner Jacke waren leider paar Spuren von dem letzten zündeln & die haben mich zufällig kontrolliert) und ich jetzt eingesackt wurde von den Bullen, sehe ich nur meine These, dass das System an allem Schuld ist bestätigt.

  2. Gravatar Icon 2 clov 06. Februar 2010 um 12:21 Uhr

    Treffen sich Dick und Doof nachts auf der Straße:

    DICK Ey Doof. Wo kommst du den her?

    DOOF Kann ich nicht sagen.

    DICK Ey Doof. Die Weltrevolution startet. Meine Homepage ist online.

    DOOF Echt? Ich habe gerade die Konterrevolution zurückgeschlagen und ein Transportmittel zerstört.

    DICK Das ist voll clever, Doof. Dann gehts noch schneller.

    Scheinwerferlicht.

    POLENTE Hier spricht die Polizei! Ergeben sie sich.

    DOOF Scheisse, Dick.

    DICK In was hast du mich da reingezogen?

    DOOF Die schlagen einfach zurück, die Schweine.

    DICK Scheiss System!

  3. Gravatar Icon 3 justus 07. Februar 2010 um 17:25 Uhr

    Also die vielen Rechtschreibfehler in den Bekennerschreiben haben schon humoristisches Potential… Vor allem, wenn mensch den Vergleich zur originalen militanten gruppe und deren doch relativ anspruchsvollen (und langatmigen) Texten zieht.
    Ich selber bin ein wenig zwiegespalten, wenn ich lese, was die „militante Gruppe Leipzig“ da zusammenschreibt. Einerseits denke ich mir ständig: „Mehr Inhalte, bitte mehr Inhalte!!!“ Andererseits ist es schon ziemlich praktisch, wenn man (sollte man zufällig doch ins Visier der Polizei geraten) jetzt einfach sagen kann: „Ich gehöre nicht dazu – ich habe Zugang zu Bibliotheken!“

    P.S.: Was gibt´s denn eigentlich zu gewinnen bei dem Wettbewerb?

  4. Gravatar Icon 4 tee 07. Februar 2010 um 19:00 Uhr

    den goldenen molli natürlich!

    aber mal ehrlich – auszeichnungswürdiges war bis jetzt noch nicht so wirklich dabei. war vielleicht doch nicht die beste idee mit dem witzwettbewerb. welcher knaller die nur wieder gehabt hat … 8-|

  5. Gravatar Icon 5 clov 09. Februar 2010 um 9:57 Uhr

    Wer reitet so spät durch Nacht und Wind?
    Ein einsamer Rächer, fast noch ein Kind.
    In den Armen, den Brandsatz fest.
    Er allein, gegen dan ganzen Rest.

    Das Gesicht in der Kapuze verborgen,
    träumt er von einem besseren Morgen.
    Sieht er denn den Polizisten nicht,
    dessen Siluette sich im Morgengrau bricht?

    „Du böses Kind, bleib stehn, sofort!
    Dein arges Spiel noch alles verschmorrt.
    Unter dem Pflaster der heiße Strand,
    Bleib stehn, was hast Du in Deinem Gewand!?“

    Oh Genossen, liebe Genossen, höret ihr nicht,
    Was der Staat unser Falsches verspricht? -
    Sei ruhig, bleibe ruhig, du Kind,
    Im biederen Deutschland säuselt der Wind.

    „Willst garstiger Knabe nicht mit mir geh’n?
    Wart, meine Kollegen werden dich züchtigen schön,
    Meine Vorgesetzten, die den Einsatz führen,
    Sie wollen dich in feste Bande schnüren.“

    Oh Kind, oh Kind, siehst du nicht dort
    den Streifenwagen am düsteren Ort? -
    Es sind Polizisten, ich seh’ es genau:
    Es scheinen die Uniformen nächtens so grau. -

    „Ich nehm dich jetzt fest, dunkle Gestalt,
    Und bist du nicht willig, so brauch ich Gewalt!“
    Oh Hilfe, oh Hilfe, sie fassen mich an,
    Der Staat hat mir ein Leid getan. -

    Dem nächtlichen Ritter grauset der Spuk,
    Er hält in den Armen den brennenden Trug,
    Er erreicht das Auto mit Mühe und Not,
    er zündet die Bombe, das Auto ist tot.

    (frei nach Goethes „Erlkönig“)

  6. Gravatar Icon 6 tee 11. Februar 2010 um 0:51 Uhr

    GROSS! =d>

Antwort hinterlassen

:) :( :d :"> :(( \:d/ :x 8-| /:) :o :-? :-" :-w ;) [-( :)>- more »

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


sechs + = neun