Ach Fefe, vielleicht mal weniger das ehemalige Nachrichtenmagazin lesen!

Und falls jetzt jemand mit „Polanski ist ein fieser Päderast“ kommt: mag sein, aber mir ist es lieber, wenn ein Päderast im Exil hervorragende Filme macht, als wenn er in der katholischen Kirche untertaucht und weitermacht.

Daß Polanski gar kein Päderast ist (wenn überhaupt pädophil), weiß Fefe nicht. Wohl weiß er dessen Neigung zu jungen Menschen zu skandalisieren, als ob das im „Fall Polanski“ das Problem ist und nicht der Willensbruch eines Menschen, wegen dem er auch noch Solidarität von anderen Kulturdeppen erhält. Damit reiht Fefe sich wunderbar ein das übliche mediale Echo – wo von Pädophilie und Inzest gesprochen werden kann, wird von Vergewaltigung geschwiegen!

Ausserdem Fefe – es mag sein, daß viele fiese Päderasten in der katholischen Kirche untertauchen und dort weitermachen. Deiner Logik zufolge wäre es Dir aber scheinbar lieber, wenn die Priester doch wenigstens gute Filme machen würden, während sie weiter Menschen vergewaltigen. Toll.


8 Antworten auf “Ach Fefe, vielleicht mal weniger das ehemalige Nachrichtenmagazin lesen!”


  1. Gravatar Icon 1 hen 29. März 2010 um 5:52 Uhr

    Das Problem von Fefe ist, glaube ich, dass bei ihm, wie bei so vielen anderen auch, Pädophilie oder wie er sagt „Päderastie“ immer im Kontext mit einer Vergewaltigung stehen muss. Jeder Pädophilie wäre demnach also ein Vergewaltiger. Ich glaube deswegen wird in den Medien bzw. bei Fefe lieber von dem Pädophilen gesprochen. Das hat dann noch ein bisschen mehr Würze als „nur“ ein „normaler“ Vergewaltiger. Dass das aber diskriminierender Blödsinn ist, versteht sich von selbst.

  2. Gravatar Icon 2 clov 29. März 2010 um 16:19 Uhr

    Ich persönlich halte ja dieses Rumgedisse gegen FeFe für eine besondere Form der Sublimierungsstrategie von tee. Wahrscheinlich hatte er eine schlechte Deutschlehrerin. Das erinnert mich teilweise an frühe Formen des Nominalismus, bestenfalls noch an einen „polemischen Gebrauch der Vernunft“, wie der olle Kant es treffend bezeichnete. Aber der war auch Idealist. Dabei kommt es doch gar nicht so sehr darauf an, WIE etwas GESAGT wird, sondern WAS damit GEMEINT ist. Diesen einfachen Lehrsatz kann ich auch einem guten Teil linker IdeologiekritikerInnen bestens als Abführmittel empfehlen!
    Oder geht es hier einfach um die billigsten bürgerlichen Motive: Neid auf und Konkurrenz um die Blog-LeserInnenschaft. Mir solls egal sein, tee bleibt trotzdem einer der größten Megapixel-Hosenscheisser, den ich kenne! :x Den Beitrag nach dem „Prinzip der Billigkeit“ gelesen, will er wohl letzten Endes nur davon ablenken, dass ER der FeFe von Leipzig ist *ggg*

    so long :)>-

  3. Gravatar Icon 3 clov 29. März 2010 um 16:23 Uhr

    P.S.: Womit nicht gesagt sein soll, dass FeFes Aussagen in irgendeiner Weise richtig sind und/oder von mir geteilt werden. Ich persönlich sehe hier thematisch nur wenig Erkenntnisgewinn, befürworte allerdings so ziemlich jede Form der bildungspolitischen Intervention ;)

  4. Gravatar Icon 4 tee 29. März 2010 um 16:46 Uhr

    Vielleicht kommst du einfach nochmal wieder, wenn Du was substanzielles zum Thema zu sagen hast, clov. Deine Psychologisiererei in aller Abscheu, aber was hat das mit dem Thema zu tun?

    Fakt ist, daß Fefe die Gleichung pädophil = Vergewaltiger bzw. anders herum vertritt und verbreitet (und zudem Vergewaltigung herunterspielt). Und so etwas ist nicht nur falsch, es ist auch gefährlich, schürt es doch Hass auf und Diskriminierung von Pädophilen, die sich ihre sexuelle Präferenz in den seltensten Fällen frei ausgesucht haben. Das hat auch mitnichten etwas mit Nominalismus zu tun, denn spätestens Fefes Hieb zur katholischen Kirche sollte ja zeigen WAS damit GEMEINT war.

  5. Gravatar Icon 5 tee 29. März 2010 um 16:49 Uhr

    ps: Die Neid-Unterstellung kommt mir sehr bekannt vor. Wie psychologisiert man eigentlich Menschen, die anderen als Motiv gerne Neid unterstellen, auch wenn es viel naheliegendere und offensichtlichere Gründe gibt?!

  6. Gravatar Icon 6 tee 29. März 2010 um 16:57 Uhr

    Ach ja, das Motiv für diesen Blogeintrag ist ganz einfach:

    Fefe-Leser_innen gehören auch in die Zielgruppe dieses Blogs und da betrachte ich es als notwendige bildungspolitische Intervention, Fefes Kackschreibe von den fiesen Päderasten öffentlich zu betrachten. Ja, vielleicht hält das einige davon ab, im übernächsten Volksbegehren für die Kastration von all diesen bösen Kinderschändern zu stimmen. Das ist mir nämlich – völlig unabhängig von Fefe – ein grundsätzliches Anliegen, diese Kategorie hier.

  7. Gravatar Icon 7 fifi 10. April 2010 um 19:45 Uhr

    „Fefe-Leser_innen gehören auch in die Zielgruppe dieses Blogs“

    fail.
    und: q.e.d.

  8. Gravatar Icon 8 tee 10. April 2010 um 19:48 Uhr

    entscheid dich mal.

Antwort hinterlassen

:) :( :d :"> :(( \:d/ :x 8-| /:) :o :-? :-" :-w ;) [-( :)>- more »

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


× acht = vierundsechzig