Leipziger Holzlattendiskurs

Als sich eine Gruppe von 40 Personen samt Israelfahne dem Kundgebungsplatz näherte, soll der Anmelder der Veranstaltung die Polizei mit scharfen Worten angewiesen haben, diese von der Demonstration auszuschließen. Kurz darauf trafen die 150 Demonstrierenden am Augustusplatz auf eine weitere Gruppe von rund 20 Personen, die ihren Protest gegen die Demonstration zum Vorfall im Mittelmeer mit Rufen und dem Schwenken von Israelfahnen Ausdruck verliehen. Da schien die Toleranz[1] seitens der Pro-Palästina-Demonstranten am Ende.

Unvermittelt erfolgte ein Angriff auf das kleine Grüppchen unter Zuhilfenahme von Holzlatten und Fußtritten. Laut einem Augenzeugen skandierten die Angreifer währenddessen „Israel – Kindermörder!“ Die Polizeibeamten, die die Demo begleiteten, werteten das Erscheinen der Demo-Kritiker als Störung der Versammlung und drängten sie laut mehrerer Augenzeugenberichte unter Anwendung von Pfefferspray auf das Gelände der Uni Leipzig ab.

schreibt die l-iz zum gestrigen Stellvertreterkrieg in der Leipziger Innenstadt. Das Bündnis gegen Antisemitismus Leipzig (u.a. durch solche Propaganda bekannt) äußert sich auch gleich und verurteilt die Angriffe aus der von DieLinke.SDS veranstalteten Demonstration auf die Freunde der gepflegten Israelsolidarität. So weit, so nachvollziehbar. Aber sie wären nicht so berühmt berüchtigt, würden sie nicht noch Schmankerl dieser Art absetzen:

Da man echter Juden nicht habhaft werden konnte, nahm man stattdessen vorlieb mit deren Sympathisanten, die sich „erdreisteten“ zur Solidaritätsbekundung mit dem Staat Israel dessen Landesfahne zu präsentieren und demonstrierte sich ganz als Freund des Friedens und demokratischer Verhältnisse, wie man sie von der Hamas und dem Gaza-Streifen kennt.

… oder der IDF. Aber hey, Demokratie ist nur in blau-weiß so wirklich richtig toll. Wenn der deutsche Rechtsstaat jedoch ein paar „Provokateure“ von einer Demo schubst, damit hier Ruhe und Ordnung herrscht, wird hinterher natürlich rumgeheult über dieses „skandalöse Handeln“.
Hm. Das kann ich hier wieder nicht so stehen lassen, brauche ich doch noch etwas für den pluralistischen Anstrich … was ich einfach beim Kollegen für ein Rotes Reudnitz hole. SDS inside – noch gruseliger.

  1. Ja, da darf man schonmal schmunzeln ;) [zurück]

6 Antworten auf “Leipziger Holzlattendiskurs”


  1. Gravatar Icon 1 motzi 15. Juni 2010 um 13:20 Uhr

    hey tee,
    ich les im von dir unter „propaganda“ verlinkten text eher einen recht differenzierten kommentar heraus. entweder bin ich nur zu doof oder du hast scheuklappen. hm, erklärs mir mal.
    ach ja, falls dich donnerstag abend die langeweile packt:
    http://israel-soli.de/index.php?option=com_content&view=article&id=65:free-gaza-from-hamas-gegen-die-auslandseinsaetze-der-linkspartei&catid=5:announcement&Itemid=13
    :d

  2. Gravatar Icon 2 hhh 15. Juni 2010 um 14:25 Uhr

    cool, bin ich dabei

  3. Gravatar Icon 3 motzi 15. Juni 2010 um 15:46 Uhr

    ja, saucool >:d<

  4. Gravatar Icon 4 exilantee 15. Juni 2010 um 18:37 Uhr

    hmpf, da kann ich nicht. :( macht fotos!

    und klar liest du einen differenzierten artikel unter dem link. nämlich einen, der sich kritisch mit der besagten propaganda auseinandersetzt.

  5. Gravatar Icon 5 nichtsowichtig 27. Juli 2010 um 20:45 Uhr

    Ihr seid halt weniger als die anderen, deshalb kriegt ihr auf die Fresse und nicht die. Umgedreht hättet ihr euch auch gegen Störung eurer Demo gewehrt und hinterher jede blutige Nase auf Seiten der Störer groß abgefeiert samt der üblichen Tiraden. Mir ist das im Grunde Wurscht, welche Sorte Stellvertreterkrieger da grade obsiegt.

  6. Gravatar Icon 6 tee 27. Juli 2010 um 20:50 Uhr

    mit wem redest du?

Antwort hinterlassen

:) :( :d :"> :(( \:d/ :x 8-| /:) :o :-? :-" :-w ;) [-( :)>- more »

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


− sieben = null