Der Schwerpunkt der Kritik kann die Kritik des Schwerpunktes nicht ersetzen

Liebe „alfred*1: LEST. MEHR. MARX. Wenn’s schon mit dem emanzipatorischen Anspruch nicht hinhaut.

  1. als Ablösung der antispe leipzig? [zurück]

6 Antworten auf “Der Schwerpunkt der Kritik kann die Kritik des Schwerpunktes nicht ersetzen”


  1. Gravatar Icon 1 hhh 08. Juli 2010 um 10:59 Uhr

    Toll ist, dass eine Gruppe scheinbar erst einen Namen, dann einen Blog, und dann Inhalte hat. Es ist gut wenn Menschen es verstehen Prioritäten zu setzen!

  2. Gravatar Icon 2 Peta (no member) 30. August 2010 um 8:49 Uhr

    kritik kritik kritik kritik kritik

    ist immer so einfach im vergleich dazu, etwas selbst zu (er)schaffen

    also einfach maul halten

  3. Gravatar Icon 3 hhh 30. August 2010 um 9:36 Uhr

    Woher willst du denn wissen was ich schon alles (er)schaffen habe?

    Also einfach mal Maul halten, Vogel.

  4. Gravatar Icon 4 tee 30. August 2010 um 18:43 Uhr

    du hhh, ich glaube peta (no member) meinte die alfred* ;)

  5. Gravatar Icon 5 hhh 30. August 2010 um 21:19 Uhr

    hm,ja? dann ist es natürlich nicht ganz so schlimm.
    aber dennoch ist kritik, selbst wenn sie nichts konstruktives in sich hat, gut. so oder so. so wie ich will vor allem. entweder ich berufe mich auf mein ausgereiftes werteverständnis oder auf diesen japaner aus dem anderen beitrag. das ist so genial einfach.

  6. Gravatar Icon 6 hhh 30. August 2010 um 21:22 Uhr

    Wobei peta (no member) kritisiert ja auch. verdammt. naja, wie auch immer. die „gut – böse“ trennung ist auch so oder so eindeutig.

Antwort hinterlassen

:) :( :d :"> :(( \:d/ :x 8-| /:) :o :-? :-" :-w ;) [-( :)>- more »

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


drei + sechs =