Archiv für August 2010

Für Kenubajuk und den ganzen Rest

(klicken zum vergrößern)
(via)

„Dÿse – die neuen Nirvana“?

Nicht ganz: „On its debut album, the duo creates something that sounds like what would have happened in the grunge/metal part of the early ’90s if Mr. Bungle had been in the role of Nirvana.“ Aber egal. Die Platte jedoch nicht. Ein Meilenstein – Dÿse.

Henry Rollins

„The genre hardcore – it’s american, as fake wars and apple pie and baseball.“

Annihilate everything that exists! Gentleman.

(via)

„Im real life ist der Staatsdiener root.“

Demogrundregeln für Nerds (pdf)

Reich an Armut – Armutshauptstadt Leipzig Leipzig

Die Zeit über das nicht wahrgenommene Diktat des Prekariats in Leipzig. (via k)

Christoph Schlingensief ist tot

Nachrufe überall.

Conne Island Doku

Nun bekommt auch das „Social Cultural Center“ seine Viertelstunde (via). Zwar auf Englisch, aber sehenswert:

Gut, im „Antinationalismus“-Teil verschweigen sie dezent, wie es dazu kam, daß Deutschlandspiele (und nur die) nicht gezeigt werden und auch das andere Schattenseitchen fand keinen Platz. Na schon besser, wenn die Welt nicht alles weiß. Money Quote jedoch:

If someone like wants to enter with a palestinian scarf, there are people gonna like talk to you. no one is like beaten up or throwen out. there is an active discussion going on.

Prozeß gegen „Militante Gruppe Leipzig“ angelaufen

Die Namen aller Prozessbesucher werden notiert, ihre Ausweise und Mobiltelefone von den Justizbeamten einbehalten. Den Einwand von Verteidigerin Rita Belter, die Maßnahmen seien unverhältnismäßig und könnten interessierte Zuhörer abschrecken, wieß Kaden gleich zu Beginn der Verhandlung zurück: „Das habe ich veranlasst, um Störungen zu unterbinden.“

So begann der höchstbrisante Prozeß gegen den mutmaßlichen unpolitischen Brandstifter, der Anfang des Jahres das Winterloch in Leipzig stopfte. Und der hoffentlich mit seinen Auftritten dieser schrecklichen Mode ein Ende setzt:

Vor Verhandlungsbeginn setzte sich der komplett im schwarzen Autonomen-Look gekleidete junge Mann klischeemäßig in Szene: Komplett vermummt mit schwarzer Kapuze, modischer Sonnenbrille und schwarzem Halstuch ließ er sich in den Gerichtssaal führen.

Doch lest selbst, was weiter geschah! Ein paar technische Details dann am zweiten Verhandlungstag:

Ein Techniker des sächsischen Landeskriminalamts musste kleinlaut einräumen, dass die Systempartition des PC’s mit der Verschlüsselungssoftware „Truecrypt“ vollverschlüsselt ist. Dem LKA gelang es nicht, binnen vier Wochen das Passwort zu knacken.

Immerhin, denn sonst schien der junge Mann mit „Affinitiät zur linken Szene“ nicht so clever gewesen zu sein. Aber lest selbst …

Ist schon ein schweres Schicksal …

… es weder leicht noch dicke zu haben.

Troll Nr.1 über den Lyzi in uns

Der „Troll“ ist der Nihilist der Reklame, der „Blogger“ seine Aufhebung. Beides sollte zerschlagen werden!“ … Nun aber schnell wieder der Ignoranz zuwenden, sonst löse ich noch den Selbstzerstörungsmechanismus aus …

Fefe im Interview

Gerade entdeckt: Fefe im DCTP-Interview [Direktlink].

werter partyzionist,

mal ganz abgesehen vom aktuellen fall: wenn du nur mit leuten diskutieren willst, die eh schon deiner meinung sind (den besprochenen sachverhalt genauso sehen), dann hast du ja immerhin eines gekommt – dich in deiner meinung bestätigt. was natürlich doppelt doof ist: zum einen hast die chance vertan etwas zu ändern (den besprochenen sachverhalt anderen so darzulegen, dass die etwas an ihrem verhalten ändern oder bei anderen in zukunft kritisieren), zum anderen hast du die chance vertan etwas an deiner kritik zu ändern, denn die – ja, da besteht die rein hypothetische chance – könnte ja auch nicht ganz korrekt sein. aber weder willst du scheinbar etwas bei anderen ändern, noch bei dir. was sich bei anderen von dir plump geschlossenen diskussionen ja schon abzeichnete …

mit blogsportlichen grüssen, t

Den zweiten Weltkrieg auf Facebook …

… gibt es bei Merely Thinking zu sehen.

Auch das noch …

… heute ist Vinyl Record Day.

Freizeitvertreib

Danke an S. für die tolle Entdeckung der Balkan Beat Box, die bei mir rauf und runter läuft:

… nicht nur etwas für die Freunde des gepflegten Sampling unter uns. Meine Favoriten sind die bassigen Habibi Min Zaman und Adir Adirim. Großartig!