kindergarten

„Freiheit“

Nicht nur das geringere Übel („Leb‘ lieber als Kommunist im Kapital als unter der Fuchtel von Hamas, Hisbollah, das ist klar“) muss als Staatslegitimation herhalten, auch kognitive Dissonanz à la: „Du sollst Freiheit den Staaten geben, die noch nicht laufen könn‘.“ Wenn Postantideutsche fleißig Godwin-Punkte sammeln, Pappkameraden basteln und ihren Staatsglauben und Prokapitalismus rechtfertigen. Naja, Schnee von gestern. (wie Phex‘ Linkliste unter „9_ R.I.P./“ eindrucksvoll und dankenswerterweise bestätigt :D;)

„Früher hieß der Befehl Juden Vernichten Heut versucht es der Grass mit Gedichten“

Torsun macht sich mal wieder lächerlich, wie schon seit langem nicht mehr.

No Tears For Trolls

Es gibt sie doch noch, die sog. israelsolidarischen Antideutschen. Nicht nur in Berlin sorgen sie für die nötige Portion Trolling auf Veranstaltungen, die sich den rechtspopulistischen und islamophoben Tendenzen innerhalb der noch in linker Szene verhafteten Grüppchen widmen. In Halle, das im Zuge des antideutschen Niedergang Leipzigs zur Trotzhochburg avancieren könnte, eskalierte am 15. Dezember 2011 die Gruppe „AG No Tears For Krauts “ eine Veranstaltung des Friedenskreis Halle. Sie provozierten die Referentin und störten ihren Vortrag durch Beleidigungen und verdrehend-konstruierte Nachfragen so lange, bis die Veranstalter sich gezwungen sahen, die Staatsgewalt auf den Plan zu rufen und die Rotte hinausbegleiten zu lassen. Hier nur mal der Belustigung halber der letzte Absatz ihres Flugblattes:

Friedensfachkraft Fetlework Seifu, die über »komplexe Ursachen der gewaltsamen Auseinandersetzungen zwischen Israelis und PalästinenserInnen« (wenn schon nicht palästinensischer, so bleibt den Israelis immerhin der Gender­terror erspart) reden will, wird selbstverständlich drei Dinge ausklammern: den massiven Antisemitismus der palästinensischen Gemeinschaft, ihren islamischen Tugendterror sowie die Weigerung aller palästinensischen Politiker, den jüdischen Staat anzuerkennen. Diese anti­zionistische Friedenstümelei samt des völkischen Gemeinschaftsgefühls der Besucher und Veranstalter öffentlich zu denunzieren, ist Anliegen des heutigen Protestes.

Die massive Verblendung antideutscher Rackets bleibt uns allerdings nachwievor nicht erspart.

PS: Money Quote in der PM des „Arbeitskreis kritischer Studenten an der MLU“ übrigens:

Die KritikerInnen wurden als „unmännlich“ beschimpft, ohne dass die Veranstalter auf diese homophoben Ausfälle reagierten oder diese unterbanden.

Genderterror!!!

Neues aus dem Kindergarten

„Tofu“ vom Planeten der Olifanis meldet sich mal wieder zu Wort und zwar mit einer aufschlußreichen Kommunikation1 über Sinn und Zweck von gesellschaftlicher Veränderung. Iranische Verhältnisse als „mittelalterlich“ zu bezeichnen und darüber das vermeintlich kleinere Übel „Staat und Kapital“ unter den Teppich zu kehren, gehört dabei ja schon fast zum guten Ton. Sei’s drum, das bemerkenswerte diesmal ist eher die Unerkenntnis über die eigene Stellung in der „Revolutionsfrage“:

Zunächst mal stelle ich fest, dass ich mit Staat und Kapital z.Zt. ganz gut lebe und mich z.Zt. ganz gut damit arrangieren kann. Ich habe eine Job, der mir Spaß macht, kann mir leisten was ich will und muss keine Einschnitte in der Erfüllung meiner Bedürfnisse machen. Logisch, sehr vielen Leuten geht es mit Staat und Kapital deutlich schlechter als mir! Ohne Frage. Was ich aber in Frage stelle ist, ob eine so revolutionäre Umwerfung von Staat und Kapital überhaupt notwendig und zielführend ist?

Lieber Tofu, natürlich ist die Revolution für Dich nicht notwendig, wenn Du alles toll findest. Logisch ist, daß Du Dich dabei schlicht auf der anderen Seite befindest. Feindesseite.

  1. Übrigens kein Zufall, bei einer Twitterdiskussion über Revolution Namen wie Bigmouth und Aftershow zu lesen. Leute, sucht Euch endlich … EINEN CHAT! ;) [zurück]

intelligente software #1392

na glückwunsch!

der imagewechsel olifanis vollzieht sich weitaus schneller als bisher angenommen. nach neuzugängen wie schons und wendy und der wiederaufnahme von renegaten wie aftershow (wird schon wieder) und diffi verschwanden polarisierende blogs wie innsbrooklyn, johnny mutante, nichtidentisches, lizas welt und dissidenz (na ivo bozic, riotpropaganda und waiting bleiben ja (erstmal) noch). zum leidwesen einiger hater_innen weicht so das klare (feind)bild olifani immer mehr in die restliche blogosphäre auf und analfixierte blogjunkies wie ich befürchten das schlimmste. so auch mit dem neuesten trade: einblog.

:O

olifani wech?!

hihi

wendy – von x-berg zu olifani, so schnell kann’s gehen. soll sich jeder selbst was denken …

ohne worte

„Es ist genauso unmöglich, jemanden, der sich nicht selbst eine jüdische Identität gebastelt hat, „zu einem Juden zu machen“ wie einen Fuchs zu einem Zebra „zu machen“. “ (pöbel-wendy bei idep)

die gehirnschnecken schlagen zurück

sehr schwer zu glauben, aber es muss saltzi erwischt haben, denn afti und diffi sind – im gegensatz zu dissi – wieder bei olifani … „denn da jehörn se hin“?!

democrats for antigerman selbstbefriedigung

vorzeigearaber? sicher nicht für idep!

dass ich das noch erleben darf

… starblog spricht mir aus der seele.

frühlingsfeindbilder

dissen abstrahiert mal wieder vom demokratieidealismus und homophobie deutscher rapper1 zugunsten seines antimoralismus und commandermasterchief weiss kein argument, warum 12-16jährige über die symbolik ihrer palitücher aufgeklärt werden sollten, die sie ihnen gar nicht geben. nur dass es nötig ist. 2 seiten derselben medaille?! denn „(spät?)pupatierende[n] kiddies“ (lampean) zu agitieren scheint ihrer aller hobby zu sein. was sich wohl auch wenig ändern wird, je älter sie werden …

  1. wundern tut diese affinität ja nicht, gehört dissen schliesslich zu der riege der gsp-fans für die sexismus „objektiv betrachtet lediglich die Einsortierung verschiedener Gegenstände in eine gemeinsame Oberkategorie, an Hand eines gemeinsamen Merkmals“ ist … und „Dieses gemeinsame Merkmal ist, dass Frauen als Opfer betroffen sind.“ [zurück]

phex weiss es auch nicht: „ist das judentum mehr als eine religion?“

phex fragt sich wofür das „juden-gen“ so nützlich sein könnte. na da hab ich doch glatt eine mögliche antwort parat, nämlich für die völkische einwanderungspolitik seines lieblingsstaates:

Eligibility requirements

Those who are eligible to immigrate under the Law of Return are immediately granted citizenship. Controversy has arisen as to whether all those claiming citizenship rights under the Law of Return should be registered as „Jewish“ citizens for census purposes. Jewish status is traditionally granted according to the halakhic definition of being Jewish-- if your mother is Jewish, you are Jewish as well or if you convert to Judaism (though conversions to Reform and Conservative Judaism streams are generally not recognized by many people in Israel). However, any Jew regardless of affiliation may return and claim citizenship in Israel.

(aus dem „law of return“, zum weiterlesen aber auch „who is a jew?“ oder stichwort „volk“)

auf den korrekten hinweis („Nach halachischem Recht […]“) geht phex ja lieber nicht ein („support israel“!) – stattdessen kommt er – allgemein sehr beliebt – mit den bösen nazis blablabla.

aber … „vllt ist das ja auch nur ein Witz.“ wer weiss …

haben wollen!

classless muss mir unbedingt verraten wie er das geschafft hat. dass er heute in den top-ten auftaucht ist da wohl kein zufall. aber wer weiss … vielleicht ist es auch nur das späte offizielle ausschlagen des letzten friedensangebotes

EDIT: dispiracytheory funktioniert wieder. gemeint war eine sperrmeldung mit neckischem smiley.

„deutsches shoa business“ -> (anti)deutsche beissreflexe?!

lizas welt regt sich auf, dass deutsche nachrichtenmedien israelischen vize-minister zitieren. und die „unglückliche wortwahl“ auch noch klarstellen! au wei, solche „judenhasser“1 aber auch. warum das wort holocaust in anführungsstriche gesetzt wurde scheint dabei nicht völlig aufgegangen zu sein, ebenso wenig wie die im lizas weltschen sinne doch politisch korrekte übersetzung des interviewenden magazins („Spiegel-Online, ein Israel üblicherweise nicht eben freundlich gesinntes Medium“):

Israelischer Vize-Minister droht Palästinensern gewaltige Katastrophe an

worüber regt sich lizas welt also auf? richtig: vor allem dass shoa mit „holocaust“ übersetzt wurde, in anführungszeichen. ich zitier mal die einzig geltende autorität auf dem gebiet:

Außerdem können Anführungszeichen verwendet werden, um Wörter, Wortgruppen und Teile eines Textes oder Wortes hervorzuheben, zu denen man Stellung nehmen möchte, über die man eine Aussage machen will oder von deren Verwendung man sich – etwa ironisch oder durch die Unterlegung eines anderen Sinns – distanzieren möchte.

gut – kann missverstanden werden, klar. nur komisch dass sich die angeführte taz genauso wie die meisten anderen diesbezüglich erklärt:

Vilnai habe den Terminus „im Sinne von Desaster oder Katastrophe verstanden“, versuchte er zu relativieren. Keinesfalls habe er tatsächlich einen Holocaust gemeint. Zu spät. Schon wetterte Hamas-Sprecher Sami Abu Suhri gegen die zionistischen „Neonazis, die Palästinenser töten und verbrennen wollen“.

… und somit der hamas die ungerechtfertigte (antisemitische) instrumentalisierung vorwirft, die lizas welt nun ihnen vorwirft. verrückte welt! zugegeben: bei reuters (und einigen anderen medien) scheint kritik angebracht, hier fehlt die erklärung. honestlyconcerned widmet dem noch mehr aufmerksamkeit:

EIN MEDIEN DEBAKEL HOCH ZEHN:
Was passiert, wenn Internationale Medien ein Hebräisches Wort ganz einfach falsch interpretieren…

was allerdings auch mit wirklich krassen beispielen (neben taz, spiegel, reuters u.a.) belegt wird:

Israel droht erneut mit Großoffensive im Gazastreifen

  1. „Es sei denn, er scheint etwas zu sagen, das den Judenhassern aller Couleur in den Kram passt.“ – fahndungsstandpunkt?! [zurück]

„erklärt warum du für Israel bist, hast du dennoch nicht!“

raex darauf:

.weil es verfolgten menschen einen schutz bietet
.weil der immer größerwerdende terror effektiv bekämpft wird
.weil ich die landschaft mag
.weil ich das durchsetzungsvermögen mag
.weil ich die grundstrukturen des systems mag
.weil ich die mentalität der menschen mag
…..

uff …

das blogsport-planetarium im planet hat sich ja erweitert. hab ich einen führungswechsel verpasst???

grossartig

man muss die diese angriffe befehligenden offiziere der raf nicht als helden abfeiern, der angriff als solcher war und bleibt, ohne zweifel, eine großartige tat, wie auch die flächenbombardements im rest des reiches.

nee nee, solche helden muss man nicht abfeiern, subwave.
(pro forma: dass die hier abgefeierte rache nichts ungeschehen macht und schon gar nicht den staat abschafft ist eigentlich schon wieder nebensächlich. denn demokratieaffirmativ war diese ganze bomberei ja sowieso – und da der bürgerliche staat einen so oder so notwendig schädigt …)

antizionistische überschrift

kuki aka miau (siehe blogsportnazis und sz) begründet kommentarlöschung:

ohne richtige emailadresse und dazu noch immer den gleichen dingen, die hier nichts verloren haben, brauchst du gar nicht erst probieren, hier zu kommentieren.

die immergleichen dinge waren folgende auf seine phrasen:

aus solidarität mit dem staat israel als schutzraum für vom antisemitismus verfolgte menschen.

“aber was hat das mit dem davidstern zu tun?”

das existenzrecht deutschlands auf grund der geschichte dieses landes nicht anzuerkennen, hat nicht immer zwingend etwas mit einer solidarität mit dem staate israel zu tun, kann aber natürlich.

deutschland liefert als schutzraum für juden eventuell bessere dienste als israel, antwortete ich. miau sollte doch nur mal die opferzahlen antisemitischer bomben und raketen in beiden ländern vergleichen (nach staatsgründung!). ergo: solidarität mit deutschland (oder brd?!). warum? na aus solidarität mit dem staat deutschland als schutzraum für vom antisemitismus verfolgte menschen. oder?!

ps: das mit der mailadresse deute ich mal so: besteht (technisch-reglementell) die möglichkeit etwas dem eigenen interesse nach zu „ordnen“, so wird diese möglichkeit gern genutzt und vor allem: als begründung genommen.

pps: wendy hatte auch was dazu zu sagen.

ohh, diese deutschen …

für einen blog der lysis, narodnik und die anderen standart blogsportnazis verlinkt, mach ich bestimmt nichts.

meint ku-antizionismus hat hier nichts zu suchen-ki im streetart-forum.
(nicht bedingungs- und hirnlos israelsolidarisch = nazi. naja, kenn wa ja)
tschilli will’s dann aber genau wissen:

ich hab tee in meiner blogroll is das auch nen nazi?

worauf n wahrheitsgemäss antwortet:

der besonders. nazi-nazi

;-)

tee is an sich ein ganz lieber, aber bloggen tut er teilweise etwas fragwürdig…

… musste nokrauts natürlich noch nachlegen, oh gottogott.
da feile ich tagtäglich hart an meinem badboy-image und nokrauts fällt mir dermaszen in den rücken, also nee! pass ma uff nokrauti:
dummbratzen wie kuki, die sich „aufklärungsresistenter“ als wertmüller zeigen und immer wieder ihre hohlen szenephrasen gegen die realität stellen sind das eine, fragwürdiges – sei es antiveganes, anti-antiveganes, anti-antideutsches oder anti-anti-antideutsches fragwürdiges – auf meinem blog hingegen etwas anderes.

denn fragwürdig ist alles.

ps: apropos blogroll – ihr seid nun alle raus und diffi quasi nachholend drin.

zwei-mark-parties

beim plakatieren an der feinkost kam grad ein pulk jugendlicher just zu uns in die einfahrt, weil einer sich doch unbedingt mit dem anderen prügeln wollte:

ey du hast meine freundin schlampe genannt, alter!

ist ja auch nicht nett. also meistens jedenfalls.
als dann aber immer mehr leute von der party dem schauspiel beiwohnen wollten und die drängelnde meute auf fast 40 personen anwuchs, fühlten wir uns doch ein wenig gestört. ohne die plakate näher gesehen zu haben, entwich einem dieser youngsters aus blauem nachthimmel dieser hammerspruch:

ihr klebt doch hier nichts antizionistisches, oder?!

köstlich amüsiert …

antideutsche vs. anti-antideutsche

dumm vs. dümmer?!