schach

It’s not a Boys Game!

Schach für Mädchen bei Pattzist.

tee vs. loverboy 666 die zweite

nachdem ich die erste blogpartie so bravourös in den sand gesetzt hab, forderte ich freilich revanche und leg einfach mal schnell los: c4

chess terms

The terms blitz or blitzkrieg in chess sometimes means a quick attack on the f7 or f2 square early in the game, putting the king in check.[2] This term is not limited to Fast chess.“ (wikipedia)

die wohnung war eine kellerwohnung. in einem großen plattenbauhaus. eine dicke straße führte überdacht am haus vorbei. also genau auf keller höhe. der zugang zu unserer wohnung war nur überd den autotunnel möglich. der hof war ein großer raum, mit 8balkonen und grünen kunststoffrasen. jemand wollte dann auf dem balkon mit dir blitzschach spielen. du hast aber gesagt das du t bist, und auch nur t züge machst. die dauern ihre zeit.

werbung

uns aller blogsport hat endlich ein eigenes schachblog! checken: http://pattzifist.blogsport.de/

neuauflage: selbstorganisation?!


as randy and jason’s game went to nowhere,
the chess pieces decided to negotiate on their own.

(gratisanzeige) EDIT: wulff-morgenthaler sind seit dem sooooo schlecht geworden, dass ich sie kaum noch ruhigen gewissens bewerben kann. schaut’s euch halt an.

matt in 2 zügen #2.2

das letzte mal habt ihr bis auf cannon fodder ja ordentlich alt ausgesehen, drum geb ich euch noch eine chance. also, eine (zweite) lösung wird gesucht:
matt in zwei zügen

matt in 2 zügen #2.1

also cannon fodder hat mich die letzte nacht echt wachgehalten.
postet doch einfach eine lösung zum letzten zweizüger
nur nicht die die ich wollte, verdammt!

hier nochmal das problem:
matt in zwei zügen

und hier cannon fodders lösung:

1.Sb4

a) 1…. Ke3 2.Da7 matt
b) 1…. Kc5 2.Lg1 matt
c) 1…. e5 2.Lg1 matt
d) 1…. d5 2.Sc2 matt


und jetzt findet bitte den fehler!!!
falls es keinen geben sollte -womit ich rechne, schliesslich hab auch ich mir ewig den kopf zerbrochen- muss es wohl zwei lösungen geben.
verdammich aber auch!
und zur suche nach der zweiten wollte ich euch auch nochmal animieren. sofern die überhaupt stimmt! arrrgh …

und die paar, die sie schon kennen, sind solange bitte mal still …

matt in zwei zügen #2

sooo schwer ist’s nun auch wieder nicht …

ja, ja, das ist der hedonismus!

jazzadeiro-wiki am start

All Gender in Ginda

Ginda ist nicht Gender. Aber all Gender is in Ginda. Ginda heißt nicht, Geschlechtlichkeit und Sexualität abzulehnen. Ginda steht jedoch für die Idee, Geschlechterrollen und sexuelle Orientierungen nicht festzuschreiben, sondern in einem beständigen Fluss des State of Mind mal in diese, mal in jene Richtung zu tendieren, sich allem zu öffnen, jeden Moment zu leben und zu spüren und Stereotypen weder zur Vorgabe, noch zum Tabu zu erklären – sich also nicht darum zu kümmern, ob die aktuellen Bedürfnisse gängigen Bildern entsprechen oder nicht, solange die mentale Freiheit erhalten bleibt, soziale Geschlechtergrenzen einfach zu übergehen. Damit sich das in der Sprache niederschlägt, suchen wir neue Präpositionen und Artikel, die ginda Ausdruck verleihen. Gebastelt wird im Wiki, Ergebnisse gibt es dann direkt hier oder als Link auf andere Seiten, die darüber oder darin schreiben.

klingt komisch, is‘ aber ernst. vielleicht gibt es ja der alten „ist sprache politisch“-debatte wieder ein wenig schwung. dann könnten wir rund um das thema einfach ein paar ungeprüfte argumente austauschen und rollen so die frage von hinten auf, ob mensch nun „man“ schreiben sollte oder kann.
jedenfalls ist nun auch das jazzadeiro-wiki da, um ideen wie diese oder das ajaidrez weiterzuentwickeln. participate!

matt in zwei zügen

„och, nichts…“

warum der computer den menschen nicht besiegen kann?

„das schach ist die welt. die steine sind die erscheinungen im weltall, und die spielregeln sind die naturgesetze.“
thomas henry huxley

den versuch, die frage zu beantworten, warum der computer den menschen nicht besiegen kann, unternimmt jörg seidel mit diesem einleitungszitat:

„das langsamste wird im lauf niemals vom schnellsten eingeholt werden; erst einmal muss doch das verfolgende dahin kommen, von wo aus das fliehende losgezogen war, mit der folge, dass das langsamere immer ein bisschen vorsprung haben muss.“

aristoteles über das achillesparadox des zenon von elea (physik VI 9. 239 b)

nach meiner kleinen radiosession gestern zum thema herausbildung neuer (technischer) „lebens“formen war dies ein doch beruhigender artikel…

fight virtualism!

Wo verflixt noch mal steht Pofi Gonnun?

Wir schreiben das Jahr 2006 nach einer Geburt.
Es begibt sich zu dieser Zeit, dass zwei grosse Königshäuser, wahrscheinlich die grössten und mächtigsten dieser fernen Zeit, sich immer noch in einem Steit um die Vorherrschaft der 64 Quadranten dieser Erde befinden.
Nicht nur Amnesty beobachtet schon lange den Zwist der beiden, auch die Redaktionen der SUN und des FEIERABEND! schauen kritisch zu.
da wunderbarerweise keiner der beiden Könige je zuvor einen Fuss vor sein Haus wagte und im Palast verharrte, muss hier doch etwas vorgefallen sein, was nicht grad den Genfer Konventionen entspricht.
Viele Gerüchte ranken sich um diese Geschichte, denn wie sonst konnte im Verlauf des jahrhundertelangen Krieges diese abstruse Konstellation zwischen beiden Häusern zustande kommen.
Der dänische Autor Peer van Binsing stellt in seinem Buch „Schwarz und Weiss sind Grau“ die Theorie auf, die beiden Königshäuser würden ihren Krieg nur vortäuschen, um vom wahren Ziel Ihrer Bemühungen, zusammen als „Die Grauen“ die Weltherrschaft an sich zu reissen, abzulenken.
Zum Zwecke der Verschleierung verstecken sie ausserdem noch Pofi Gonnun, einen unscheinbaren und nun unsichtbaren weissen Bauern, der irgendeinen Quadranten dieser Erde besetzt, und in Wahrheit Träger des grossen Geheimnisses und der Formel der Unsterblichkeit ist.
Einer alten von Suomi übermittelten Legende zufolge, stellt im Jahre 2006 ein Leser des bis dato nur regional bekannten Heftes FEIERABEND!
das Gleichgewicht zwischen den Grauen und den Bunten wieder her und rettet die Menschheit, indem er die Stellung des Pofi Gonnuns findet.
Können wir den Überlieferungen glauben, keiner der Könige hätte sich bisher bewegt, so stellen auch wir die Frage, die die Menschheit bewegt:
Wo verflixt noch mal steht Pofi Gonnun?


(FA! #23)

wer die lösung hat, mags schriften…
wer die frage nicht versteht, auch…
und wer schachprobleme nicht mag…
…hörts lied.