veranstaltungstipps

morgen schon

Zapatistische Selbstorganisation und Politik – Zapatistische Autonomie am Beispiel der basisdemokratischen Selbstverwaltung und des Gesundheitssystems“ – die einzige diskussionsveranstaltung der reihe, also wird sich dort sicher auch platz für diese diskussion finden.

freerk huisken leipzig NSG

forestle wies mich darauf hin: freerk huisken am 30.06. um 19 uhr sondern im hörsaalgebäude universitätsstraße, hs 8 (NICHT im nsg): „Hochschulreform als Standortfaktor – Mit verschärfter Konkurrenz dem Denken Beine machen“>Hochschulreform als Standortfaktor – Mit verschärfter Konkurrenz dem Denken Beine machen

ich wette ja …

… bei den infoveranstaltungen zur situation im iran am 20sten in halle und 21sten in leipzig findet mpunkt garantiert etwas über „das aufblasen der proteste“. vielleicht sogar die (heisse?) luft selbst.

na ick weess ja nich so recht

lars von triers „idioten“ jetzt in der skala. auf dass mir wer berichten mag!

samstagssoli

it works and works …

sie sind wieder da, zum 1. mai, unsere rechtsstaat-fans vom bündnis ladenschluss und ihrem teil „repression“ der itworks-sterndemo. wieder einmal haben sie sich themen auf die fahnen geschrieben, für die man den diesen staat ganz ordentlich kritisieren könnte. themen, die klar machen, dass der rechtsstaat doch unsere sache nicht sein kann. so beginnt der aufruftext dann auch mit allerlei negativen konstatierungen, die einen fast zum/zur kritiker_in des staates machen könnten, um schlussendlich auf den punkt zu kommen:

Letztlich steht aber nicht nur die Perspektive für linke emanzipatorische Lebensentwürfe auf dem Spiel, sondern die Grundlage
des bürgerlichen Rechtsstaates. Dies muß noch viel mehr öffentlich diskutiert werden!

sollte es tatsächlich, aber da werden die bullen was dagegen haben. normalerweise nämlich sollten sich kritische menschen einer solchen demo für den rechtsstaat nur mit diversen wurfgeschossen nähern. na warten wir’s mal ab …

aber auch der aufruf der hauptdemonstration „arbeit“ hat (nur als spitze des eisbergs) wunderbares zu bieten:

Wir erheben den Anspruch auf Hedonismus- auf Freude, Lust, Genuss und ein selbstbestimmtes Leben in Freiheit für alle Menschen!
Hedonismus ist nicht der Motor einer dumpfen, materialistischen Spaßgesellschaft sondern die Chance zur Überwindung der Bestehenden Zwänge.

von soviel popmoderner und inhaltsleerer phrasendrescherei bleibt mir im moment einfach noch die spucke weg.

ps: als kleine einstimmung ziehen die reformistischen studis und bildungsidealisten der protesttage am mittwoch vor das bundesverfassungsgericht. unter der wärmenden vormittagssonne student_innen beim sich nass machen angucken – da bin ich doch dabei!

infoprogramm zum gieszerfestival 2009

… ist hier zu finden.

was zum pöbeln oder einschlafen

wrackts ab rockers – krise und kritik des kapitalismus im atari

freitagsfrage: was tun?

auf zur vernissage von „are the kids allright?„!

rausgehen

Das bedingungslose Grundeinkommen
Nutzen oder Nachteil für den Kapitalismus?

Der Vortrag wird Ideen zum bedingungslosen Grundeinkommen (bGE) vorstellen und diese von einer linksradikalen Perspektive aus betrachten. Dabei wird die grundlegende Frage gestellt, ob das bGE eine vertretbare politisch-ökonomische Konzeption für eine linksradikale Politik sein kann.

… am 10.03.09 um 17 uhr im infoladen roter faden. ähnliches gab es vor knapp 2 jahren schon einmal (zum nachlesen).

FAU Kulturzeit zur Buchmesse:

Buchvorstellung “Anarchismus 2.0″ und Diskussion

am Donnerstag den 12.3. um 19 Uhr in der Libelle, Kolonnadenstr. 19

Ralf G. Landmesser stellt seinen Essay „Anarchismus ist soziale Bewegung – Anarchismus und Neue Soziale Bewegung“ vor; Maurice Schuhmann präsentiert seinen Beitrag „Anarchismus als Kulturbewegung“.

… „der aktuelle teil – zum mitmachen“, siehe hier.

Wer sind hier die Bäcker_innen?
Häuserkampf, Stadterneuerung und Gentrifizierung
Zu Gast: Armin Kuhn (Stadtforscher und Aktivist aus Berlin)

13.-14. März 2009
Infoladen und Kino im Projekt G16
Gießerstr. 16 – 04229 Leipzig

Freitag 13.3.
19.00 Uhr: Neoliberalisierung durch Besetzung?
Hausbesetzungen und Stadtumstrukturierung in Berlin und Barcelona (Vortrag)
anschl. Diskussion

Samstag 14.3.
11.00 Uhr: Über die Initiative Zukunft Bethanien
in Berlin ( Vortrag)
Zwischendrin: Essen (für alle und umsonst)
ab 14.00 Uhr: Workshop & Diskussion

… teil 2 der gentrifizierungsreihe der infobude g16 und der bäckerei-leipzig (casablanca e.v.).

BUCHVORSTELLUNG „KONTROLLVERLUSTE“
mit der Leipziger Kamera (Hsrg.) und den Autoren Sandro Gaycken, Florian Heßdörfer und Peer Stolle.

Freitag, 13. März 2009 | 18 Uhr
el libro/linXXnet, Bornaische Straße 3d, Leipzig

… von/mit der leipziger kamera, siehe auch auf dem blog zum buch.

blockbuster

Die Krise der Antideutschen – Zwischen Ideologiekritik und Realpolitik“ schon übermorgen im conne.

die spassgesellschaft für spiel und jeck präsentiert:

10.03., 20.00 Uhr, Centraltheater Rangfoyer,
5 €/für Mitglieder frei

Demokratie jetzt?

„Wir haben die letzten 20 Jahre geschlafen und keine Opposition etabliert.
Tausend desorientierte Menschen suchen nach einem neuen Sinn.
Hunderttausende, denen Phrasen eingeimpft wurden, suchen nach neuen Worten.
Es ist an der Zeit, dass jede,r der Ideen hat, sich einmischt.“
(Aus einer Rede Jochen Läßigs (Neues Forum) zu einer Leipziger Montagsdemonstration, Januar 1990)

Just zum Jubiläum der 1989er Wende bricht das kapitalistische System zusammen. Offensichtlich lässt sich die globale Krise nicht mehr mit den üblichen Mitteln überwinden. Die Bevölkerung hat das Vertrauen in Regierung und Wirtschaftsführung endgültig verloren. Doch diesmal gibt es keinen starken Nachbarn, der das Land übernehmen kann, und auch keinen Plan B. In Leipzig wird wieder jeden Montag demonstriert. Öffentliche Gebäude werden besetzt. Im beschlagnahmten Centraltheater versammeln sich die Bürger, um über eine neue Gestaltung der Gesellschaft zu beraten.

Dieses nicht ganz undenkbare Szenario wird jetzt als Simulation (wie es Flugsimulationen gibt) aufgeführt.

Am Dienstag, 10. März um 20 Uhr im Centraltheater (Rangfoyer) verwandelt sich die Prüfgesellschaft für Sinn und Zweck in eine basisdemokratische, gesetzgebende Volksversammlung.

Die Regel ist einfach:
Jeder Teilnehmer bringt konkrete und kurz gefasste Maßnahmenvorschläge zur Besserung/Optimierung/Revolutionierung der sozialen Organisation mit. Er hat 3 Minuten, um seinen Entwurf zu verteidigen. Nach einem gemeinsamen Streitgespräch wird über den Vorschlag abgestimmt.
Dem stimmenstärksten Eintrag wird die goldene Banane verliehen.
Das Experiment wird in den folgenden Wochen weitergeführt.

Macht euch fit für die nächste friedliche Revolution!

Moderation: Guillaume Paoli

(hervorhebung selbstredend im original / algII-empfänger_innen zahlen 3 €)

sonntagseier? hartgekocht!

der bozic kommt sonntag in die nato und erzählt uns was von dem „Bild, was hierzulande vom Nahostkonflikt und der derzeitigen Militäroperation herrscht“ und wird es „korrigieren und die israelische Perspektive zur Geltung bringen.“ warum man da hingehen könnte? na vielleicht deswegen. nur mal so als beispiel. oder einfach nur wegen der solidarität (zu allen jungle world-opfern). naja, entscheidet selbst.

EDIT: bevor auch hier noch irgendein depp auf die idee kommt, ich würde ernsthaft zur gewalt gegen bozic aufrufen: die sonntagseier stehen synonym für die harte kritik, die ihm entgegengeschleudert werden soll. also bitte nicht hingehen und ihn schlagen oder mit nahrungsmitteln bewerfen, sondern seinem (oben beispielhaft angeführten) rassismus, den er sicherlich auch dort absondern wird, etwas entgegenzuhalten.

der subjektive faktor #2

Der subjektive Faktor

mittwoch

autoritätsargumente […] ohne handlungsperspektive“ oder „islamisches patriarchat
und postfeminismus
“ war die frage (ist sie wohl noch bei mpunkt). decker oder maul, gegenstandpunkt oder hedonistische mitte, dogma oder hollywood, kaffee oder popcorn. aus nicht weiter nachzuvollziehenden gründen wähle ich ersteres. ausnahmsweise. (btw: bei der veranstaltenden gruppe „akl – die antikapitalistische linke“ handelt es sich nicht um die antikapitalistische linke … wurde mir glaubhaft versichert)

und noch ’ne veranstaltung …

die junge union lädt zu gespräch mit dem leipziger polizeipräsidenten:

Liebe Mitglieder und Freunde der Jungen Union,

ich möchte Euch recht herzlich zu einem Diskussionsabend mit dem Leipziger Polizeipräsidenten Rolf Müller einladen. Das Gespräch findet am Montag, dem 28. April, ab 19:00 Uhr, in der CDU Geschäftsstelle, Mädler Passage Aufgang D, Grimmaische Straße 2-4, 04109 Leipzig statt. Im Mittelpunkt steht die Diskussion über die Sicherheitslage in Leipzig. Die JU hat sich zuletzt mehrfach zu Wort gemeldet, weil die Gewaltkriminalität in Leipzig zunimmt. […]

(rest bei leipzig.noblogs.org)

spiel, spass, antifagucken

… heisst es für erlebnisorientierte jugendliche wie mich wieder am dienstag in grünau.
(näheres bei den demokraten vom ladenschluss-bündnis)

edit: wer sich nicht allein durch grünau traut bzw. den prolligen mob bevorzugt:

Treffpunkt: Leuschnerplatz – 16Uhr – gemeinsame Abfahrt zum Rückbau von Nazistrukturen und Leipzig-Grünau

„Gesinnung – ist das alles?!“

INFORMATIONS- und DISKUSSIONSVERANSTALTUNG
zu den laufenden §129a-Verfahren.
Auf dem Podium sitzen ANDREJ und ein VERTRETER DES EINSTELLUNGSBÜNDNISSES BERLIN.
Am Montag, 28. April, um 19 Uhr im Infocafé im Hof der Feinkost (Karl-Liebknecht-Straße 36).

(näheres bei der leipziger kamera)

infoprogramm auf dem gieszerfest 2008 (das 10te!)

Do. 24.4. 19 Uhr „Warum starb Oury Jalloh?“ (Film über einen Asylsuchenden, der in einer Dessauer Polizeizelle verbrannte) – (initiative oury jalloh)

Fr, 25.4. 15 Uhr “Kaffee, Kaffee, Kaffee – das schwarze Gold”: Weltmarkt, Fair Trade und zapatistische Kooperativen (Mehr Infos)

Fr., 25.4. 17 Uhr “Die neue Offensive” Die zapatistischen Autonomiegebiete sind bedroht wie lange nicht mehr. Ein Bericht über die aktuelle Situation in Chiapas. (www.chiapas98.org)

Sa., 26.4. 14 Uhr Die “Initiative Flüchtlingsheim Grünau” stellt sich und ihre Arbeit vor Danachfindet eine Einführung in die Leipziger Flüchtlingsarbeit, insbesondere auf die hiesigen Heime bezogen statt. Dazu gibt es Informationen zur städtischen Lage der Flüchtlinge, mit anschließender Diskussion.

Sa., 26.4. 18 Uhr “Die großen Streiks”: Buchvorstellung über bedeutende und kämpferische Streiks des 20. Jhds. Mehr Infos und präsentiert von der VAB FAU Leipzig

Allgemeine Infos zum Gieszerfest auf www.gieszerfest.de.vu bzw. www.gieszer16.org

Schläfst du noch oder tust du was?!

… unter diesem titel wirbt die Bürgerinitiative „Buntes Reudnitz“ für ein „breites, bürgerlich-demokratisches Engagement für ein weltoffenes, buntes und kreatives Reudnitz“. und zwar mit theorie und praxis (pdf).

das Bündnis Ladenschluss rappelt sich auch wieder auf und veranstaltet „Aktionstage in Leipzig – Ladenschluss für Thor Steinar & Co“. vom 17. bis 19. april heisst es also wieder: „hallo leipzig wir sind da – bürgerliche antifa!“

sonst gab es am wochenende eine demo für ein ajz in grünau bzw. ganz allgemein für ein buntes stadtviertel. wohl im rahmen dieser ominösen „freiraumtage“ … whatever. da ging dann auch der „naziangriff“ auf das „“Courage zeigen“-Vorentscheids-Konzert“ etwas unter (indymedia/lepd).

… und der vermisste junge1 ist doch (noch) nicht tot. mit einem opfer bleibt sport trotzdem mord.

und weil’s so schön ist, lass ich die ladenschlüssler noch mal zu wort kommen:

Mit einer möglichen Räumung des „Tönsberg“ ist das Problem also noch lange nicht aus der Welt. Eine wachsende und immer aggressiver auftretende Naziszene und rassistisches und nationalistisches Denken in der „Mitte“ bilden zudem den weiterreichenden gesellschaftlichen Kontext der sich weltoffenen und aufgeklärt gebenden Stadt Leipzig.

Ladenschluss für Thor-Steinar & Co. Schluss mit Rassismus, Nationalismus & Antisemitismus!

  1. EDIT: irrtum meinerseits, bei dem im koma liegenden handelt es sich um den „irrtümlich“ tot erklärten. der vermisste bleibt vermisst und … naja, ihr wisst schon. [zurück]

veranstaltungstipp: secret gender of iran

Montag, 3.3. 20:00 in der Infobude • Gießerstr. 16 • 04229 Leipzig

SECRET GENDER OF IRAN

Lesbisch-schwule Lebensweisen und Transgender im Iran

Birthday

Eine Doku über Transsexuelle im Iran.

Ein „Mann“ mit „weiblicher“ Stimme in „Frauenkleidern“, diskriminiert von „seinem/ihrem“ Umfeld. Mit dem Wunsch nach einer Geschlechts-korrektur fühlt „er/sie“ sich isoliert und perspektivlos. Der Film handelt von „seinem/ihrem“ Leben und „seiner/ihrer“ Liebe, sowie von einem transsexuellen Ehepaar und ihrer Beziehung und Problemen.

inside iran secret gay world

Ein einzigartiger Blick in die verfolgte iranische Gay-Community mit Interviews mit Aktivisten der Iranischen Schwulen-Lesben Organisation (PGLO) und tragischen Geschichten von mutigen Menschen.

(via)